Jugendfußballturnier beim SV Gerolstein

Jugendfußball : Gores kehrt zu seinen Wurzeln zurück

Der aus dem SV Gerolstein hervorgegangene, langjährige Bundesliga­spieler ist Schirmherr des U10-Jugendfußball-Cups in seiner Heimatstadt.

Wer anderes als der bekannteste Fußballer, den die Brunnenstadt bis jetzt herausgebracht hat, könnte die Schirmherrschaft für das U10-Jubiläumsturnier anlässlich des 100-jährigen Bestehens des SV Gerolstein an Fronleichnam (Donnerstag, 20. Juni, 12 bis 18 Uhr, Sportplatz an der Jahnstraße) übernehmen? Rudi Gores will beim Stelldichein des Profinachwuchses (unter anderem sind Borussia Mönchengladbach, Mainz 05, Fortuna Düsseldorf, der 1. FC Köln und der PSV Eindhoven vertreten) auch selbst vor Ort sein. Dabei werden beim heute 61-Jährigen Erinnerungen an seine fußballerischen Anfänge aufleben. „Es war genau dieser Jahrgang der unter Zehnjährigen,  in dem ich beim SV Gerolstein das Kicken erlernt habe“, schreibt Gores in seinem Turnier-Grußwort.

Nachdem er mit 18 Jahren seinen Heimatverein verließ, startete der Juniorennationalspieler durch: Mit Borussia Mönchengladbach wurde er 1977 Deutscher Meister und zwei Jahre darauf Uefa-Pokalsieger. Später ging er unter anderem auch noch für den MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf auf Torejagd. Als Trainer führte Gores Rot-Weiss Essen 1996 in die Zweite Bundesliga, war auch mal Co-Trainer unter Bernd Krauss bei CD Teneriffa in der spanischen Primera Division. Als Scout kehrte Gores 2013 nach Mönchengladbach zurück und wechselt nun zur neuen Saison in gleicher Funktion zur Frankfurter Eintracht.  Gores reist in der Vorfreude auf „ein spannendes, faires Turnier auf der wunderschönen Sportanlage“ an.

Eine hohe Leistungsdichte erwartet auch Reinhard Kröffges, der Jugendleiter des SV Gerolstein (Mannschaftsübersicht siehe Extra). Nach zwei Hallenturnieren mit viel prominenter Beteiligung richtet der Verein nun das Kräftemessen der (potenziellen) Stars von morgen im Freien aus. Die guten Kontakte aus den beiden vergangenen  Jahren konnte Kröffges dabei nutzen: „Wenn bestimmte Clubs zusagen, ist es leichter, wiederum an andere zu kommen.“ Es gab noch weitere Interessenten, wie Kröffges berichtet: „RB Leipzig und der VfL Wolfsburg wäre auch gerne gekommen. Weil in ihren Bundesländern aber kein Feiertag ist und die Kids zur Schule müssen, war es nicht machbar.“ Weil sie quasi direkt von der Schulbank anreisen, hat der Organisator den Nachwuchs des amtierenden niederländischen Vizemeisters PSV Eindhoven eigens etwas später im Terminplan berücksichtigt. Doch nicht nur große Namen nehmen am Gerolsteiner-U10-Cup teil, sondern auch die E-Junioren des Veranstalters und der Sieger des Qualifikationsturniers, welches am Samstag mit 14 Teams über die Bühne geht.  Und vielleicht mischt ja auch hier ein großes Talent mit. Mehr als ein halbes Jahrhundert, nachdem Rudi Gores seine ersten fußballerischen Gehversuche machte, wird es noch mal Zeit für einen Topfußballer aus der Vulkaneifel.

Der 21. und 22. Juni stehen dann im Fokus der Altherrenfußballer. Der SV Gerolstein lädt am Freitagabend zur Stadtmeisterschaft ein. Samstags folgt ein internationales Turnier mit den Partnerstädten aus Gilze-Rijen (Niederlande), dem französischen Digoin und dem befreundeten Club aus Ederveen. Die Holländer treten gleich  mit vier Teams an.

Mehr von Volksfreund