1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Jungbrunnen mit gelungenem Saisonstart

Jungbrunnen mit gelungenem Saisonstart

Der Saisonstart mit vier Siegen und einem Remis darf beim A-Junioren-Rheinlandligisten FC Bitburg als durchweg gelungen angesehen werden. So gehen die Schützlinge von Trainer Harald Keilen als überraschender Tabellenführer in einen heißen Herbst.

Bitburg. "Selbst beim Remis in Mayen hatten wir die klareren Torchancen und hätten deswegen auch dieses Spiel gewinnen müssen. Als Tabellenführer sollten wir eigentlich rundum zufrieden sein, jedoch zeigt meine Mannschaft nahezu in jedem Spiel zwei Gesichter", sagt Harald Keilen, Trainer des FC.
Der Vorjahres-Coach der B-Junioren meint damit zum einen die spielstarke und technisch gut ausgebildete Mannschaft, die an einem guten Tag jeden Gegner an die Wand spielen kann und anderseits die zu leichtsinnig und auch fahrlässig agierende Truppe, die mit unerklärlichen Fehlern den Gegner starkmacht. "Zum einen werden die Trainervorgaben richtig gut umgesetzt, so dass die Mannschaft in der Lage ist, einen richtig schönen Tempofußball zu bieten. Und zum anderen versemmeln wir serienweise beste Chancen und gehen unkonzentriert in die Zweikämpfe."
Dieses Resümee zeugt vom gewachsenen Kritikempfinden beim FC Bitburg, der ständig auf der Suche nach der optimalen Lösung in jedem Spiel ist. Die Doppelbelastung von Einsätzen in der Bezirksliga-Mannschaft und in der A-Jugend-Rheinlandliga ist für einige Spieler ein Tanz auf dem physischen Drahtseil, doch meistern die Jungs um Shaun Smith, Johannes Keils, Jannick Rings und Christopher Pint diesen Spagat bislang bravourös.
Bittere Verletzungen



"Bitter sind für uns natürlich die langwierigen Verletzungen der vier Stammspieler Andreas Hartmann, Frank Valerius und Christopher Pint. Dadurch besteht für mich als Trainer keine Möglichkeit mehr, adäquat zu wechseln, und auch der Handlungsspielraum für taktische Schachzüge ist damit, gelinde gesagt, mehr als begrenzt", erklärt Harald Keilen, der mit Christian Schäfer mittlerweile einen Spieler beim jüngsten 2:0-Sieg in Emmelshausen wieder im Kader begrüßen durfte. Doch die drei anderen Führungsspieler werden wohl noch einige Wochen fehlen.
Die nächste Partie des Bitburger Jungbrunnens findet morgen, Samstag, zu Hause gegen den neu gegründeten Jugendförderverein Hunsrückhöhe Morbach statt. Die von Ex-Eintracht-Trier-Profi Uwe Hartenberger gecoachte Mannschaft ist derzeit Tabellenzehnter und hat erst einen Sieg auf dem Konto. Harald Keilen warnt deswegen vor Überheblichkeit: "Ich muss der Mannschaft gerade bei einem solchen Gegner wie Morbach klarmachen, dass dieses Spiel nicht mit halber Kraft gewonnen wird und der Gegner alles versucht, um unten rauszukommen. Morbach ist mit Sicherheit besser, als es der derzeitige Tabellenplatz aussagt, und mit Marius Müllers besitzen sie einen überdurchschnittlichen Spieler. So gesehen werden wir uns auf einen lauf- und kampfstarken Gegner einstellen müssen."
"Mit dieser Mannschaft macht es einfach Spaß zu arbeiten, weil es auch durch die Bank gute Fußballer sind. Wir machen kein Geheimnis daraus, dass wir auch die nächsten beiden Spiele gewinnen wollen", hat Keilen schon ein Dauerabonnement in der Vorstandsetage der Liga im Sinn. L.S.