Kasel lässt's dreimal krachen

Kasel lässt's dreimal krachen

Der FSV Tarforst bleibt ein heißer Kandidat im Aufstiegsrennen der Bezirksliga. Mit dem ungefährdeten 5:2-Heimerfolg gegen die SG Buchholz untermauerten die Trierer ihre Ambitionen im Titelkampf.

Trier-Tarforst. Dirk Fengler war gewarnt. Aus dem Hinspiel hatte der FSV-Trainer den Gegner aus Buchholz als "kampfstarke, unbequeme Mannschaft" in Erinnerung. Doch sein Team wurde seinem Ruf als Tormaschine der Liga gerecht. Schon nach 18 Minuten traf Stefan Castello auf Vorlage von Top-Torjäger Patrik Kasel zum 1:0.

Bis zur Mitte der ersten Hälfte war Tarforst deutlich überlegen und erspielte sich einige gute Möglichkeiten. Doch "unerklärlicherweise" (Fengler) schaltete seine Mannschaft plötzlich zwei Gänge zurück, wodurch Buchholz kurz vor der Pause zu dem zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich kam. Nach einem Gestochere im Strafraum musste Dominic Klein aus kurzer Distanz nur noch einschieben (1:1, 45.). Aber Tarforst zeigte sich nach der Pause wachgerüttelt. Zwischen der 50. und 54. Minute erzielte der Tabellenzweite drei Tore. Erst nutzte Kasel einen schlimmen Fehlpass in der Buchholzer Abwehr aus (2:1, 50.), dann köpfte erneut Kasel nach einem Freistoß von David Rinnenburger zum 3:1 ein (53.). Und nur eine Minute darauf erzielte Castello mit einem abgefälschten Schuss aus 18 Metern seinen zweiten Treffer (4:1, 54.).

Die Partie blieb weiter unterhaltsam. In der 59. Minute pfiff Schiedsrichter Horst Jonas einen berechtigten Handelfmeter für die SG. Klein konnte die Chance jedoch nicht nutzen: Seinen schwachen Schuss hielt FSV-Keeper Markus Schwind sogar fest. Danach kontrollierte Tarforst die Partie. Die Gäste zeigten dennoch Moral und kamen in der 78. Minute noch zum 4:2 durch Jan Ostermann. Kurz vor dem Ende aber stellte Kasel mit seinem 18. Saisontreffer den alten Abstand wieder her (5:2, 88.). Trainer Frank Meeth haderte nach dem Spiel mit den individuellen Fehlern seiner Elf: "Das verfolgt uns schon die ganze Saison. Wir haben eine gute Ordnung aber bringen uns immer selbst um den verdienten Lohn." FSV-Coach Dirk Fengler war vor allem mit der zweiten Hälfte zufrieden und wies jeglichen Aufstiegsdruck von sich. "Wir haben eine sehr junge Mannschaft und lassen uns nicht verrückt machen."

FSV Tarforst: Schwind,M. - Merfeld (70. Schwind,P.), Dahm, Gorges, Rinnenburger - Heitkötter, Lay (75. Frank), Castello, T. Spruck, - Krugmann, Kasel

SG Buchholz: Groß,Se. - Kefer (70. Schiffels, E.), Neukirch, S. Groß, (72. Plein), Ostermann - Krämer, Koch, Klein - Bemsch (77.Hayer), D. Schiffels, Scheid, Tore: 1:0 (18.) Castello, 1:1 (45.) Klein, 2:1 (50.) Kasel, 3:1 (53.) Kasel, 4:1 (54.) Castello, 4:2 (78.) Ostermann, 5:2 (88.) Kasel , S: Horst Jonas (Sehlem), Z: 120