Kaum Luft zum Atmen

Eine Mannschaft dominiert das gesamte Spiel, die andere gewinnt beinahe noch. Das Derby zwischen Salmrohr und Mehring vom Freitagabend ist ein gelungener Einstand in die Oberliga-Saison gewesen.

Salmrohr/Mehring. Das erste Spiel der neuen Oberliga-Saison am vergangenen Freitag im Salmtalstadion war fast perfekt. Es bot Klassefußball bei schönem Sommerwetter, hohe Spannung, Dramatik, heiße Derbystimmung. Nur der Gewinner fehlte am Ende. Beim 1:1 zwischen dem FSV Salmrohr und dem SV Mehring gaben beide Teams ihre Visitenkarten ab und dürften grundsätzlich einen guten Eindruck bei den Zuschauern hinterlassen haben. Salmrohr war sehr früh in Führung gegangen - nach drei Minuten traf Stürmer-Neuzugang Murat Adigüzel zum 1:0. Nach langer Dominanz passierte den Salmrohrern nach knapp 70 Minuten der Fehler, und Mehrings Sebastian Ting verwandelte im Alleingang zum 1:1. Der Rest des Spiels blieb spannend. Salmrohr (Chancenverhältnis 14:2) traf einfach nicht. Am Ende hatten sich die Gäste von der Mosel mit großer Hilfe von Matchwinner Philipp Basquit im Tor den Punkt doch verdient erkämpft. "Wir können mit dem Ergebnis und dem Spielverlauf sehr zufrieden sein", sagte Erwin Bradasch, Co-Trainer des SVM. "Salmrohr war natürlich optisch überlegen und hatte doch auch die eine oder andere Chance, die nicht genutzt wurde. Und wie es im Fußball dann so ist, machen wir dann den Ausgleich. Mit ein bisschen Glück hätten wir dann vielleicht sogar gewinnen können. Am Ende geht das 1:1 dann doch in Ordnung." Spielertrainer Dino Toppmöller war während des Spiels verletzt ausgewechselt worden und stellte sich nach eigenen Angaben wegen einer anstehenden ärztlichen Untersuchung nach dem Spiel nicht den Fragen bei der Pressekonferenz mit seinem Ex-Verein, von dem er sich im Vorjahr nicht in Freundschaft getrennt hatte. Neuzugang zeigt ganze Klasse

Auf Salmrohrer Seite war die "Enttäuschung natürlich groß", wie Trainer Patrick Klyk sagte. "Wir erwischten einen optimalen Start, haben zwischenzeitlich dem Gegner weder Luft zum Atmen noch Platz zum Spielen gelassen. Wir haben wirklich überragend Fußball gespielt." Was ihn jedoch fuchste sei gewesen, "dass uns das letzte Stückchen Geilheit, ein Tor zu machen, einfach fehlt." Ein Tor war dennoch in der dritten Minute gefallen: Murat Adigüzel (21) - beim letztjährigen Aufsteiger SVN Zweibrücken aus der Stammformation geflogen und vergangene Woche zum FSV Salmrohr gewechselt - zeigte Klasse. Klyk über den neuen FSV-Stürmer: "Dass der Junge Qualität hat, das hat man ja gesehen. Wie der mit der Kugel umgeht ... Und auch die Schnelligkeit, die er da zeigt, ist toll. Ich glaube, hier hat er einen Verein gefunden, wo er sich wohlfühlt. Wenn eine ganze Mannschaft eine Verpflichtung fordert und bei mir nachfragt: ,Was ist mit Murat? Kriegen wir das hin?\', sogar die Offensivspieler, wo ein bisschen Konkurrenzkampf dabei ist - dann glaube ich, spricht das schon für den Jungen. Der hat viel Qualität, und an ihm werden wir noch viel Freude haben." sve FSV Salmrohr - SV Mehring 1:1 (1:0) FSV Salmrohr: Grub - Fischer, Fuhs, Meschak, Petersch - Adrian, Schraps (65. L. Schäfer) - C. Schroeder (63. Makiadi), Mertinitz, Bidon (79. S. Schäfer) - Adigüzel SV Mehring: Basquit - Eifel, Kön, Hesslein, Diederich - Schottes (58. Meyer), Kohl - Kohlei (58. Weinberg), Ting, Cordier - D. Toppmöller (30. T. Toppmöller) Tore: 1:0 (3.) Murat Adigüzel, 1:1 (68.) Sebastian Ting Zuschauer: 1400 - SR: M. BiesemannEine Fotostrecke, den Liveticker zum Nachlesen und viele weitere Informationen gibt es auf unserem neuen Fußball-Portal unter www.fupa.net/rheinland