Keine Pause beim Testen

Die Rheinlandligisten proben den Ernstfall. Dazu gehört auch, dass "Englische Wochen" simuliert werden. Teilweise sogar in verschärfter Form - manchmal liegen weniger als drei Tage zwischen den Spielen.

Trier. (wir) Im Duell der beiden Rheinlandliga-Aufsteiger zwischen dem TuS Mosella Schweich und dem FSV Trier-Tarforst gab es in Bekond nach 90 Minuten keinen Sieger und auch keine Tore. So musste das Elfmeterschießen entscheiden, aus dem Tarforst als Sieger hervorging.

Schweichs Trainer Hans Schneider war trotz der Nullnummer "nach der harten Belastung der letzten Tage im Trainingslager nicht unzufrieden". Sein Pendant Dirk Fengler sprach ebenfalls von einem gelungenen Test. Das Resultat war auch gerecht, da beide Teams sich im Mittelfeld nichts schenkten.

Einen knappen 2:1 (2:1)-Erfolg feierte der SV Mehring gegen den saarländischen Verbandsliga-Vertreter aus Losheim, obwohl Trainer Wolfgang Hoor, der am kommenden Freitag die Kadertrennung zwischen 1. und 2. Mannschaft vornehmen wird, kräftig durchmischte. "Nur Thomas Werhan und Torsten Schlag haben durchgespielt", so Hoor, der registrierte: "Wir haben in der zweiten Halbzeit mindestens ein halbes Dutzend Hochkaräter vergeben." Die Treffer für die Moselaner erzielten Markus Kuhnen mit einem direkt verwandelten Freistoß (20.) zum 1:0 und Thomas Werhan kurz vor der Pause zum Endstand.

Am heutigen Mittwoch treten zwei Rheinlandligisten an. Die SG Ellscheid trifft dabei auf den SV Leiwen-Köwerich (19.30 Uhr, Udler), die SG Kyllburg/Badem/Gindorf empfängt den SV Fließem (19.30 Uhr, Badem).