| 20:35 Uhr

Kernscheider Auswärtssieg zu Hause

Den Ball auf Augenhöhe: Sascha Nicki vom SV Trier-Irsch (rechts, blaues Trikot) ist vor Klaus Jüngling von der SSG Kernscheid am Ball. TV-Foto: Willy Speicher
Den Ball auf Augenhöhe: Sascha Nicki vom SV Trier-Irsch (rechts, blaues Trikot) ist vor Klaus Jüngling von der SSG Kernscheid am Ball. TV-Foto: Willy Speicher
Trier-Irsch. Den Derby-Evergreen konnte die SSG Kernscheid auf eigenem Platz, aber dennoch auswärts mit 2:1 für sich entscheiden. Irsch verpasste dagegen in der ersten Hälfte riesige Torchancen. Sebastian Junk

Trier-Irsch. Mehr Derby geht nicht: Beide Vereine liegen knapp 3 Kilometer auseinander und teilen sich den Irscher Hartplatz. Die Rivalität ist groß, doch nach dem Zuspruch zum Kunstrasen arbeiten beide Vereine "gut zusammen", wie Irschs Abteilungsleiter Oliver Briesch betonte. In gewohnter Umgebung begannen die Gäste aus Kernscheid wie die Feuerwehr und nahmen das Spiel gleich an sich, doch Torchancen ergaben sich auf der anderen Seite. Zunächst verpasste Christoph Nickl per Kopfballaufsetzer nur knapp (10.), dann setzte Christian Ringel den Ball nach einer zu kurzen Abwehr der Kernscheider Defensive nur an den Pfosten (16.). Kernscheids Angriffe verpufften nun in der spielerischen Dominanz des SV Irsch. Ringel hatte erneut Pech, als sein Kopfball kurz vor der Pause erneut an den Pfosten sprang (40.). Kernscheids Spielertrainer Volker Wagner hatte nach einem Gewühl im gegnerischen Strafraum noch die beste Chance, doch der Ball wuchtete nur an den Pfosten (42.). Die erste Hälfte hatte es mit insgesamt drei Aluminium-Treffern in sich, doch ging es dennoch mit 0:0 in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff fielen dann auch die Tore: Nach einem Eckstoß von Volker Wagner sprang der kopfballstarke Klaus Jüngling am höchsten und köpfte zur 1:0-Führung ein (51.). Wagner selbst traf dann nur kurze Zeit später zum 2:0, als er den Ball ins lange Toreck schlenzte (57.). Die Schlussoffensive von Irsch wurde mit dem 1:2-Anschlusstreffer durch den eingewechselten Philipp Baumhauer eingeläutet (76.), doch brachte diese, bis auf eine strittige Entscheidung von Schiri Cottez im Kernscheider Strafraum, nichts mehr ein. "Wir haben nach vorne guten Fußball gespielt und gut gestanden, doch wenn man keine Tore schießt, hat man das Spiel am Ende dann auch verdient verloren", meinte ein geknickter SVI-Coach Markus Schwind. "Am Ende war der Sieg für uns verdient, auch wenn wir in der ersten Hälfte desolat spielten", konstatierte Volker Wagner. SV Trier-Irsch: Lörscher - Pinn, Ensch, Becker, Böth, Ringel (53. Baumhauer), Münch, Kulski, Chr. Nickl, Petsch, S. Nickl SSG Kernscheid: Hack - Jüngling, Berg, Maes, Schulz, Raach, Wagner, Schönberger (80, Reuter), Loisel (71. Weich), Ulmen (68. Conrad), Frankreiter Tore: 0:1 Klaus Jüngling (51.), 0:2 Volker Wagner (57.), 1:2 Philipp Baumhauer (76.) SR: Michael Cottez (Farschweiler) - ZS: 90