1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Kleiner Verein mit großen Zielen

Kleiner Verein mit großen Zielen

Die Sportfreunde Kreuzweiler-Dilmar hoffen auf die Relegationsteilnahme zur C-Liga und trauen sich kurzfristig auch noch einen weiteren Ligawechsel zu. Mit neuen Strukturen will der eigenständige Verein ab Sommer wieder in den Spielbetrieb gehen.

Freude und Spaß am Fußballspielen zwischen Mosel und Saar. In den beiden Orten Kreuzweiler und Dilmar (Ortsteile von Palzem im Kreis Trier-Saarburg), die gerade einmal 400 Einwohner zählen, sind zwei eigenständige Seniorenmannschaften im Fußballkreis aktiv. Die Sportfreunde Kreuzweiler-Dilmar I liegen zurzeit in der D-Liga Saar auf Kurs zur C-Liga-Relegation, die Reservemannschaft steht auf Rang neun in der D-Liga Trier. Americo Ferreira Dos Santos Campahna ist Trainer, Vorsitzender und Platzwart in einer Person und wird in den ehrenamtlichen Aufgaben von Sohn Kevin (21) unterstützt, der neben seinem aktiven Part in der Defensive der Ersten auch noch den Posten des Geschäftsführers besetzt. Beide halten zurzeit im sogenannten Familienunternehmen Verein und Spielbetrieb aufrecht. "Es ist eine große Herausforderung, eine echte Mammutarbeit, aber es macht dennoch viel Spaß", sagen beide unisono. Sei es das Herrichten des Platzes, das Putzen im Vereinsheim, Training und Aufstellung der Mannschaften, das Erledigen der Einkäufe vor den Spielen oder das Sponsoring, die Aufgaben sind vielseitig und vor allem zeitaufwendig.
Zuwachs in der Sportfamilie


Aber nach Saisonende soll ein neuer Vorstand gewählt werden und eine Umstrukturierung erfolgen. "Da bin ich guter Dinge, dass unsere Kleinfamilie Zuwachs bekommt", meint der 42-jährige Gebäudereiniger, der das Training in der Rückrunde 2011/2012 übernommen hat. Zuvor trainierte er bereits die Reservemannschaften TuS Fortuna Saarburg und US Bous und schaffte mit der A-Jugend der SG Obermosel/Saar die Meisterschaft. Seine aktive Zeit, meist in der Rolle des Stürmers, verbrachte er in den luxemburgischen Vereinen OS Mondorf und AS Remich. Von seinen guten Verbindungen ins Nachbarland profitiert der aus Portugal stammende Americo Ferreira auch heute noch. So kommen neben Andy Gliedner und Pascal Pleimlinger, Jeff Weitzmann nahezu alle Spieler aus dem Nachbarland. Er selbst wohnt in Palzem und hat daher nur kurze Wege zum Palzemer Hartplatz, der den Sportfreunden Kreuzweiler/Dilmar für Training und Spielbetrieb zur Verfügung steht. Eine Alternative und zugleich ein Wunsch des Trainers wäre die Mitnutzung des Rasenplatzes in Helfant, der zurzeit von der Jugend und der Frauenmannschaft genutzt wird.
"Hier hatte ich die Möglichkeit, eine erste Mannschaft zu trainieren", nennt Americo den Grund für die Übernahme des Trainerjobs. Talente wie Mika Melo, Jorgie Marques, Jeff Weitzmann oder Kapitän Moharem Morina, der in der Winterpause als Verstärkung von Saarburg kam, kennt er aus früheren Zeiten.
Und voller Optimismus blickt er nach vorne: "Wir werden noch einige Granaten als Neuzugänge bekommen", sagt der Coach, lässt die "Katze allerdings noch nicht aus dem Sack".
Drei Punkte fest verplant



Weiter auf der Suche ist der Verein allerdings noch nach einem Schiedsrichter. Mit 40 Aktiven wollen sie mit zwei Mannschaften den Spielbetrieb nach der Sommerpause wieder aufnehmen. Und sollte der Sprung in die C-Liga (das wäre erstmalig in der Vereinsgeschichte) über die Relegation noch gelingen: "Wir sind bestens für diese Liga gerüstet, und ich traue der Mannschaft, die das Spielsystem 5-4-2 mittlerweile verinnerlicht hat, dann auch kurzfristig sogar den Aufstieg in die B-Liga zu." Doch vorerst gilt es, die Saison erfolgreich zu beenden. Nach dem spielfreien Wochenende trifft die Erste der Sportfreunde auf die Reserve aus Wasserliesch. Drei Punkte sind fest eingeplant.