1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Konstanz nur bei den A-Junioren

Konstanz nur bei den A-Junioren

Die U 19 der Eintracht bleibt weiter in der Erfolgsspur und mischt nach wie vor im Titelkampf mit. Im positiven Trend ist auch die U 17 der 05er. Die übrigen Regionalliga-Teams blieben ohne Sieg.

(wir) A-Junioren-Regionalliga: SV Eintracht Trier 05 – JFSG Saar Halberg-Brebach 2:0 (0:0): Nicht jedes Spiel einer Saison kann gut sein. Und ein weniger gutes lieferte die Eintracht auch ab. Was unter dem Strich aber zählt: Sie hat es gewonnen. Trainer Bernhard Weis sprach von einem „zähen Verlauf“ und einer ersten Halbzeit, in der es keine Torchancen gab.

Erst nach dem Wechsel, als Trier mehr Tempo machte und damit auch Druck aufbaute, ergaben sich erste Möglichkeiten. Die ersten wurden noch vergeben, dann erlöste Jan Brandscheid den Favoriten nach einer Stunde mit einem Schuss in den spitzen Winkel. Als Erik Michels kurze Zeit später das 2:0 erzielte, war der Arbeitssieg unter Dach und Fach.

SV Eintracht Trier 05:
Nicolas Bach – Tobias Hunz, Jonas Raltschitsch, Johannes Steinbach (70. Sven Haubrich), Pit Hess – Florian Heck, Rene Mohsmann (46. Admir Skrijelj), Christoph Eifel (46. Jan Brandscheid), Erik Michels – Flavio Schuster (75. Daniel Mehrfeld), Xavier Alsina-Fonts; Trainer: Bernhard Weis
Tore: 1:0 (60.) Jan Brandscheid, 2:0 (69.) Erik Michels
Schiedsrichter: Alexander Rausch (Krettnach) – Zuschauer: 70

B-Junioren-Regionalliga: SV Eintracht Trier 05 – SG 06 Betzdorf 3:1 (1:1).

Nach drei sieglosen Wochen landete die U 17 der Eintracht endlich wieder einen Dreier. „Etwas Glück war dabei“, gab Trainer Frank Thieltges dazu, „aber der Erfolg geht dennoch in Ordnung.“ Nach einem „fragwürdigen Foulelfmeter“ lag die Eintracht zunächst zurück, glich aber durch Burak Sözen noch vor der Pause aus. Nach dem Wechsel steigerten sich die Gastgeber und gingen durch Christian Schröder in Führung.

Praktisch im Gegenzug folgte die wohl spielentscheidende Szene, als Steffen Deuster einen von ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter und auch noch den Nachschuss parierte. Sözen machte in der Schlussphase auf Vorarbeit von Moritz Habscheid und Nicolas Jakob den Sieg perfekt.

SV Eintracht Trier 05:
Steffen Deuster – Nils Hansjosten, Pit Siebenaler, Vic Speller, Daniel Braun (78. Kevin Zimmermann) – Nicolas Jakob, Christopher Theisen, Dominic Hülsemann, Christian Schroeder (58. Moritz Habscheid) – Burak Sözen, Marvin Plunien (58. Ryan Klapp); Trainer: Frank Thieltges
Tore: 0:1 (20.) Sebastian Zimmermann (Foulelfmeter), 1:1 (28.) Burak Sözen
2:1 (53.) Christian Schroeder, 3:1 (78.) Burak Sözen
Besonderes Vorkommnis: Steffen Deuster (Trier) hält Foulelfmeter (54.)
Schiedsrichter: Horst Jonas (Sehlem) – Zuschauer: 80

FSV Salmrohr – 1. FC Saarbrücken 0:2 (0:1)
Stark gespielt, aber wieder nichts geholt. Unter dieses Motto lässt sich die Darbietung der Salmrohrer gegen den haushohen Favoriten aus Saarbrücken stellen. Taktisch bestens eingestellt machten die Hausherren den Saarländern das Leben schwer – sich selbst aber auch. Beim ersten Treffer kurz nach der Pause leistete die FSV-Abwehr tatkräftige Mithilfe, der zweite und entscheidende Treffer war gar ein Eigentor.

FSV Salmrohr: Yannik Görgen – Tobias Clemens, Moritz Lambrecht, Kai Edringer, Eric Görgen – Vadim Seltenreich (67. Nils Lars Kiesewetter), Yannick Müller, David Krickel, Kevin Arbeck – Kiran Busch, Marco Unnerstall (74. Marcel Hoffmann); Trainer: Philipp Irmisch
Tore: 0:1 (45.) Tobias Haßdenteufel, 0:2 (57.) Eigentor
Schiedsrichter: Julian Holz (Wittlich) – Zuschauer: 80

C-Junioren-Regionalliga: SV Eintracht Trier 05 – Spfr. Eisbachtal 0:2 (0:1)
Das jüngste Regionalliga-Team hat seine Souveränität verloren. Obwohl die die Partie gegen Eisbachtal dominierten, mussten sich die Trierer mit 0:2 geschlagen geben. „Mit entscheidend war der frühe Rückstand“, so Trainer Fabio Fuhs, „der es Eisbachtal ermöglichte, ganz auf Mauertaktik und Konter zu setzen.“

Trier hatte klare Vorteile in punkto Ballbesitz und war auch spielerisch eindeutig überlegen, aber bei den wenigen Chancen fehlte auch das Glück. Nach einer Stunde setzte Eisbachtal den entscheidenden Konter. Auch danach gab es noch Torchancen für Trier, die aber allesamt ungenutzt blieben.

SV Eintracht Trier 05: Dominik Thömmes – Mark Schulte, Joscha Kautenburger, Tom Welter, Gian-Luca Bohr – Matti Fiedler (50. Robin Koch), Pierre Grewis, Florian Pick (50. Michael Kohns), Sebastian Schmitt – Tim Britz (55. Marcony Pimentel), Yannik Lauer (36. Maruan Saleh); Trainer: Fabio Fuhs
Tore: 0:1 (13.) Niklas Steinebach, 0:2 (57.) Martin Schmalz
Schiedsrichter: Carsten Plein (Kröv) – Zuschauer: 70