1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Kreisliga A: Weinsheim siegt im einzigen Spiel

TuS Ahbach unterliegt in der Kreisliga A : Weinsheim kommt butterweich zum Sieg

Kreisliga A Eifel: Der TuS Ahbach kassiert in seinem ersten Spiel des Jahres eine 0:2-Heimniederlage.

Den neuerlichen Wintereinbruch bekam die Fußball-Eifel am Wochenende kräftig zu spüren: Außer auf dem Kunstrasenplatz in Leudersdorf konnte nirgends gespielt werden.

Auch die ersten Sonnenstrahlen nach langer Zeit konnten den A-Liga-Gastgebern des TuS Ahbach gegen die SG Weinsheim/Schwirzheim/Olzheim in der ersten Halbzeit nicht so richtig inspirieren, den Verfolger auf Distanz zu halten. Die Ahbacher begannen verhalten, versuchten mit langen Bällen ihren Sturm in Szene zu setzten. Doch dies gelang so gut wie nie.

Ganz anders hingegen die Gäste, die von Beginn an aus einer sicheren Abwehr heraus klug nach vorne spielten, kaum Risiko gingen, aber jede sich bietende Gelegenheit nutzten. Denker und Lenker der Gäste war insbesondere in der ersten Halbzeit der überragende Marcel Habscheid, der nicht nur ein großes läuferisches Pensum ablieferte, sondern auch seine Mitspieler mit guten Pässen bediente. Einer davon fand – butterweich – in der 29. Minute den Kopf von Torjäger Christoph Fuhrt, so dass dieser den Ball nur einzunicken brauchte.

Die Hausherren fanden kein Konzept gegen die Gäste. Die SG Weinsheim kontrollierte das Spiel ohne ein Feuerwerk abzubrennen. Während der gesamten 90 Minuten hinweg waren richtig spannende Strafraumszenen so selten wie gerade erblühte Schneeglöckchen.

Kurz vor der Halbzeit schaffte der Gast aber noch nach einer feinen Vorlage von Christoph Fuhrt das 2:0 durch Udo Backes der aus 15 Metern flach einschoss.

Die zweite Halbzeit wurde etwas ausgeglichener, weil die Gastgeber begriffen hatten, dass mit blind nach vorn geschlagenen, weiten Bällen kein Staat zu machen war. Sie konnten auf einmal ein gutes Passspiel aufziehen, hielten den Ball in den eigenen Reihen und damit den Gegner in Schach.

Die ersten 30 Minuten dieser zweiten Hälfte gehörten klar den Ahbachern, aber sie waren nicht in der Lage, daraus Kapital zu schlagen. Lediglich Nicolas Clausen brachte die Abwehr der SG WSO ab und zu mit seinen Dribblings in Verlegenheit, doch so was richtig Hundertprozentiges sprang dabei auch nicht heraus. Ab der 75. Minute hatten die Orange-Blauen dann ein wenig ihr Pulver in der Offensive verschossen, und die Gäste kamen durch den agilen Christoph Fuhrt zu der einen oder anderen Konterchance, trafen aber kein weiteres Mal ins Schwarze. 

Auch, wenn es nicht die ganz großen Momente in diesem Spiel gab, war es für die rund 200 Zuschauer ein erbaulicher Nachmittag – auch, weil den Spielern Kommunikationsfähigkeiten nicht abzusprechen waren, sei es, um die eigene Abwehr zu dirigieren, Spielzüge des Gegners zu kommentieren oder Entscheidungen des Schiedsrichters zu interpretieren. Das Publikum an den Außenlinien half fleißig dabei mit. Das Ganze jedoch lief in einer friedlichen Atmosphäre ab, und beide Trainer waren unisono so gut wie derselben Meinung.

Uwe Tücks vom siegreichen Team meinte: „Aufgrund der ersten Halbzeit, die wir sehr  überlegen geführt haben, haben wir verdient gewonnen.“ Sein Gegenüber aus Ahbach, André Bischoff, gab genauso zu: „Der Gegner hat auf Grund der ersten Halbzeit verdient gewonnen, wir standen nicht tief genug und bekamen nie Zugriff auf das Spiel. Das hat sich zwar in der zweiten Halbzeit geändert, wo wir die bessere Mannschaft waren, aber leider keine Tore erzielen konnten.“