Kurve kriegen oder in der Spur bleiben

Kurve kriegen oder in der Spur bleiben

Wenig Zeit ist den Rheinlandligisten geblieben, den ersten errungenen Sieg zu feiern oder sich über die erlittene Niederlage zum Saisonauftakt aufzuregen. Bereits heute Abend steht der zweite Spieltag in der höchsten Verbandsklasse an - wie in der Bezirksliga lässt die Englische Woche grüßen.

SG Badem/Kyllburg/Gindorf - SG Stadtkyll (19.30 Uhr, Badem) Im ersten Derby zwischen den beiden Nachbarn seit 2004 - damals stiegen die Gastgeber in die Rheinlandliga auf - wird es sicher hochhergehen. "Wir werden, anders als gegen Schweich, von Beginn an Gas geben müssen, wenn wir dort bestehen wollen", sagt Gästetrainer Markus Kranz. Sein Gegenüber Wolfgang Neumann bläst ins selbe Horn. "Eine gute Halbzeit wie in Mayen wird nicht reichen." Kranz hat den Gegner am ersten Spieltag beobachtet und war "total überrascht" nach dem Auswärtsauftritt des Gegners. "Wir müssen vorsichtshalber davon ausgehen, dass sie ihre Heimstärke behalten haben. Dann weiß jeder, was auf uns zukommt." Zumal bei den Hausherren Alexander Berscheid und Jerome Kolling wieder zurückkehren. Beide Coaches haben nach den Siegen des Wochenendes auf die Euphoriebremse getreten. Bei wem es mehr gefruchtet hat, wird sich zeigen. "Es wird sicher hochhergehen", sagt Neumann.

TuS Koblenz II - SV Mehring (19.30 Uhr, Kunstrasenplatz Oberwerth) Mehrings Trainer Wolfgang Hoor, der derzeit an einer Grippe laboriert, ist nicht nur deshalb nicht wohl in seiner Haut. Seine Elf tritt bei der TuS an, die in Eisbachtal am ersten Spieltag mit 3:7 unter die Räder kam. Die werden mit allen Mitteln auf Wiedergutmachung aus sein. Hoor, der Dominik Kohl und Andreas Weber wieder im Kader hat, erwartet von seinen Schützlingen eine Steigerung, "weil wir gegen Burgbrohl auch nicht gut waren. Und wie gut Koblenz wirklich ist, wissen wir nicht."

FSV Trier-Tarforst - FC Karbach (20 Uhr, Kunstrasenplatz) "Unsere Ansprüche sind höher, als wir sie bei der Niederlage in Morbach vertreten haben", sagt FSV-Coach Dirk Fengler, der "einige personelle Änderungen verkündet. "Wenn wir die Leistungen der Vorbereitung umsetzen und unsere Fehler abstellen, dann ist auch Karbach für uns eine machbare Aufgabe."

TuS Mosella Schweich - SG Malberg (20 Uhr, Kunstrasenplatz) Die Aufarbeitung des Debakels von Stadtkyll ist abgeschlossen, personelle Veränderungen wird es geben. "Wir werden und müssen anders auftreten", fordert Trainer Hans Schneider im zweiten Neulingsduell in Folge. Schweich wird besonders auf den Torschützenkönig von 2009 achten müssen, der am ersten Spieltag gleich wieder einen Doppelpack ablieferte.

SG Bad Breisig - SV Morbach (20.15 Uhr, Kunstrasenplatz) Ohne Timo Rosner und Johannes Krebs tritt Morbach in der Kurstadt Bad Breisig an. "Für einen Wochenspieltag ist das eine fragwürdige Ansetzung", sagt SVM-Trainer Thorsten Haubst, der hofft, dass Eloy Campos, der im eigenen PKW nachreisen wird, noch "halbwegs rechtzeitig eintrifft." Ansonsten ist für den Coach "die Robustheit, die potenzielle Oberligamannschaften auszeichnet", das größte Problem bei den Gastgebern. wir