| 05:15 Uhr

Benefizspiel im Mehlental
Die Lotto-Elf spielt im Mehlental: „Eine wundervolle Geschichte“

Ein sportliches Souvenir aus Gondenbrett: Der Mehlentaler-SV-Vorsitzende Gustav Döhring (links) überreichte Hans-Peter Briegel, dem Trainer der Lotto-Elf, einen Vereinswimpel.
Ein sportliches Souvenir aus Gondenbrett: Der Mehlentaler-SV-Vorsitzende Gustav Döhring (links) überreichte Hans-Peter Briegel, dem Trainer der Lotto-Elf, einen Vereinswimpel.
Gondenbrett/Prüm. Siege im zweistelligen Bereich sind für die mit früheren Welt- und Europameistern gespickte Lotto-Elf an der Tagesordnung. „So einfach wird das demnächst in Gondenbrett bestimmt nicht werden“, hob Hans-Peter Briegel bei der Vorab-Pressekonferenz warnend den Zeigefinger. Von Andreas Arens
Andreas Arens

Kreissport-Mitarbeiter beim Trierischen Volksfreund

Der 1980er Europameister und zweifache Vizeweltmeister ist Trainer der Prominentenelf und kann sich noch gut an frühere, hartumkämpfte Begegnungen mit den Special-Olympics-Friends erinnern – der Name der regionalen Auswahl ist Programm, spielt sie doch für sporttreibende behinderte Menschen aus dem Gebiet der Lebenshilfe Prüm.

2005 beim ersten Besuch im Mehlental gab es noch ein 5:0, später folgten in der Prümer Dell ein 3:1 und sogar mal ein 3:3-Unentschieden. Und diesmal, wenn es am Mittwoch, 1. August, 19 Uhr, zum Wiedersehen auf der Sportanlage an der Mehlener Straße kommt? Plant Trainerfuchs Wolfgang Bormann den großen Wurf und einen Sieg über das Team, in dem diesmal unter anderem der 90er Weltmeister Guido Buchwald, die zweifache Europameisterin Celia Sasic und die einstigen Nationalspieler Stephan Engels, Holger Fach und Dariusz Wosz stehen? „Das wäre unser großer Traum“, verrät Bormann, schiebt aber gleich nach, „viel wichtiger ist uns aber, möglichst viele Spendengelder zu erzielen. Das ist schließlich Sinn und Zweck der Partie.“

55000 Euro kamen gerade dank des Engagements der Unternehmerfamilie Bormann bei den bisherigen drei Lotto-Elf-Spielen im Prümer Land zusammen. „Auch diesmal erfahren wir eine breite Welle der Solidarität. Wir wollen die 20.000-Euro-Marke knacken“, lässt Wolfgang Bormanns Sohn Patrick durchblicken. Einen wichtigen Beitrag dazu möchte auch der Mehlentaler SV Gondenbrett als Ausrichter leisten. 1000 Tickets, die zudem Tombola-Lose sind,  will der kleine Verein bereits im Vorverkauf absetzen. Von so viel Tatendrang ist auch Karl-Heinz Thommes begeistert: „Dieser Club hat schon etwas Besonderes.“

Der Niederprümer wurde am gestrigen Dienstag 80 Jahre jung (Herzlichen Glückwunsch!) – und ist weiter ein leidenschaftlicher Verfechter des Special-Olympics-Gedankens, für den er sich schon seit Jahrzehnten einsetzt. Selbst Vater eines behinderten Sohnes und just vor ziemlich genau 50 Jahren erster Lehrer an der gerade eröffneten Sonderschule im nur zwei Kilometer von Gondenbrett entfernten Wascheid, kennt Thommes unzählige Beispiele, wie wichtig Sport gerade für Menschen mit geistigem Handicap ist: „Ob therapeutisches Reiten, Schwimmen oder Fußballspielen: Die Gemeinschaft, die Aktivität  und der sportliche Ehrgeiz machen oft ungeahnte Kräfte frei und heben ihr Selbstwertgefühl enorm.“

Für Busfahrten zu den Wettkämpfen oder Sportmaterial gibt es aber keine öffentlichen Zuschüsse. „Deshalb“, so Thommes, „ist ein solches Benefizspiel wie das in Gondenbrett  für unsere Special-Olympics-Sportler eine wundervolle Geschichte“.

 Tickets für das Spiel am 1. August, zum Preis von sechs Euro (Ermäßigte: drei) gibt es bei der Firma Thome-Bormann in der Rudolf-Diesel-Straße 6 in Dausfeld, auf Vorbestellung (alberthoff-msv@t-online.de) und an der Abendkasse.