1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Mayer sorgt für die Siegesfeier

Mayer sorgt für die Siegesfeier

Der Gabentisch war hergerichtet und Fußball-Rheinlandligist SG Udler griff zu: Nach den drei Punkten vom vergangenen Mittwoch aus dem Spiel gegen Montabaur sammelten sie mit dem 1:0-Heimerfolg gegen die Sportfreunde Neitersen drei ganz wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.

Mit 37 Punkten und Tabellenrang zehn machte man einen gewaltigen Schritt weg von der Falltür zur Bezirksliga. Bei noch vier ausstehenden Spielen beträgt der Vorsprung auf die Abstiegszone jetzt satte fünf Zähler. Entsprechend zufrieden kommentierte SG-Trainer Uwe Schüller das Spiel: "Das war ein extrem wichtiger Sieg in keinem guten Spiel. Über die gesamte Spielzeit hinweg haben wir aber verdient gewonnen, weil wir hinten kaum etwas zugelassen, gegen eine sehr stabile Abwehr aber getroffen haben."

In der Tat sahen die Zuschauer ein zerfahrenes Spiel, dem man von Beginn an anmerkte, dass zwei Mannschaften spielten, bei denen es um alles ging - um den Klassenerhalt. Unsicherheit, Probleme bei der Ballannahme und unnötige Ballverluste auf beiden Seiten prägten das Spielspielgeschehen. Sinnvolle Angriffsbemühungen wurden so meistens schon im Mittelfeld abgewürgt. Die Initialzündung dafür, dass aus einem typischen 0:0-Spiel doch ein Erfolg für die Heimelf wurde, setzte Markus Bauer mit einem fulminanten Weitschuss. Gästetorwart Jan Humberg fischte den Ball gerade noch aus dem Winkel (60.). Es begannen zehn überwiegend von den Gastgebern bestimmte turbulente Spielminuten. Einen Schuss von Alexander Klas schlug Florian Sander von der Linie und Sebastian Stolz verpasste eine Hereingabe nur um Zentimeter. Im Heimtor wehrte A-Junior Maik Drinda einem Schuss von Bastian Heer glänzend mit dem Fuß ab (63.). Auch nicht zum Erfolg führte ein auf der Latte landender Kopfball von Sebastian Hilgers (68.). Zwei Minuten später durfte auf Seiten der Heimelf aber gejubelt werden. Mit einem wuchtigen Kopfball setzte Johannes Mayer eine Hilgers-Ecke zum 1:0-Siegtreffer in die Maschen und erzeugte damit im einheimischen Lager wahre Jubelstürme. Anders war nach dem Spiel die Stimmung bei den Gästen. Trainer Cornel Hirt war richtig sauer: "Wie kann man hinten so blauäugig sein, und vor dem Gegentor den Spieler so frei zum Ball laufen lassen. Es waren zuletzt immer Standards, aus denen heraus wir verloren haben. Die Spieler kapieren es einfach nicht, dass man da auch mal Laufwege zumachen muss und nicht nur tatenlos zuschaut." Dem Sieger war es egal: "Wir haben unser Ziel, den Abstand auf Neitersen auf sieben Punkte auszubauen erreicht", lachte Schüller.

Meinung: Vorentscheidung vertagt
Von Willi Rausch
An der Tabellenspitze blieben die Kräfteverhältnisse unverändert. Trier kämpft um den Titel, Bad Breisig und Salmrohr um den Aufstieg - nächste Woche im direkten Duell gegeneinander. Vier Spieltage vor Schluss ist im Keller der Kampf um die rettenden Plätze voll entbrannt. Und da die Lage in den vierten und fünften Ligen ebenfalls noch nicht geklärt ist, bietet nur der sechsletzte Rang absolute Sicherheit. Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte die SG Udler. Dafür hat die SG Badem den zweiten Matchball vergeben. Wie schon gegen Burgbrohl gelang auch in Montabaur kein Sieg. Die SG muss mehr zittern, als zuvor, da die Konkurrenten ihr Konto aufstockten. Die schon fast abgeschriebenen Dörbacher sind auf einmal auch wieder da. Und haben alles in der Hand.