Mission: Platz eins halten

Der FSV Salmrohr ist weiter Tabellenführer der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. An diesem Samstag kommt der FK 03 Pirmasens ins Salmtalstadion. Die Mission für den FSV: Tabellenführung verteidigen.

FSV Salmrohr - FK 03 Pirmasens (Samstag, 15.30 Uhr, Salmtalstadion Salmrohr)
Salmrohrs Trainer Patrick Klyk geht guten Mutes in das Heimspiel an diesem Samstag gegen Pirmasens. Nach dem Pokalspiel vom Montag (1:0-Sieg, der TV berichtete) hatten die Spieler des Tabellenführers aus dem Salmtal am Dienstag trainingsfrei. "Am Mittwoch haben wir dann locker trainiert und am Donnerstag noch mal etwas taktisch geübt", sagte Klyk gestern vor dem Abschlusstraining am Freitagabend.
Für das Spiel gegen Pirmasens warnt er aber seine Jungs: "Ich hab Pirmasens am Mittwoch gegen Hauenstein gesehen. Das ist eine Mannschaft, bei der man aufpassen muss. Das Spiel darf auf keinen Fall statisch werden, dann bekommen wir gegen die Probleme", sagt der Trainer. Zudem kommt eine andere Mannschaft zu den Salmrohrern, als sie im Hinspiel auf dem Platz stand. Unter anderem sind Nazif Hajdarovic und Patrick Hildebrandt - Motoren der FKP-Mannschaft - derzeit nicht dabei. Den Klub plagt das Verletzungspech. Der Pirmasenser Trainer Peter Tretter beklagte jüngst die fehlende Konstanz der vielen zwangsläufig eingesetzten Talente. Durch das große Lazarett wüssten viele Spieler, dass sie gesetzt sind. "Ich würde mir mehr Konkurrenz wünschen", sagte Peter Tretter.
Bei Salmrohr stehen noch zwei Fragezeichen hinter Daniel Schraps und Johannes Kühne, die erkältungsbedingt die Woche ausgesetzt haben. "Vielleicht können sie am Samstag aber wieder spielen", sagte Klyk. Mathias Fischer, der angeschlagen war, ist wieder zurück. Nur Matondo "Sammy" Makiadi fällt nach seinem Sturz zu Hause (der TV berichtete) noch immer aus. Er fange nun wieder an zu trainieren, sagt Klyk.

Nach dem gewonnenen Rheinland-Pokal-Achtelfinale vom Montag ist nun auch das Viertelfinal-Spiel des FSV bei der SG Neitersen angesetzt: Gespielt wird am Dienstag, 16. April, um 19.30 Uhr. Die ursprünglich für diesen Termin angesetzte Oberliga-Partie beim 1. FC Saarbrücken II wurde eine Woche nach hinten verlegt.
Spvgg. EGC Wirges - SV Mehring (Samstag, 14.30 Uhr, Kunstrasen Stadion Wirges)
Das nächste, wichtige Auswärtsspiel für den SV Mehring: Nahezu jede Partie ist derzeit ein Endspiel, denn für Mehring zählt jeder Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Aus den jüngsten vier Spielen holte Mehring sieben Zähler, zuletzt am Dienstagabend einen 1:0-Auswärtssieg bei der SV Elversberg II. Die angespannte Personalsituation macht dem Mehringer Spiel dabei wenig aus. Spielertrainer Dino Toppmöller, der wegen eines Zehenbruchs (Toppmöller: "Auch das Gelenk ist betroffen") noch länger auf dem Platz ausfällt, sagt: "Die, die da sind, sind gut. Wir werden eine ordentliche Mannschaft auf den Platz bringen." Fünf Ausfälle verzeichnet das Team aktuell insgesamt. "Wirges ist eine ähnliche Mannschaft wie Betzdorf", sagt Toppmöller, "die kommen übers Kämpferische." Die Mehringer wüssten um die Schwere der Aufgabe, wüssten aber auch, sich einzuschätzen, so der Trainer. "Wir gehen nicht überheblich in das Spiel, aber wenn jeder alles gibt, können wir gegen jeden Gegner gewinnen." Aber die Gegner seien den Mehringern derzeit egal., man schaue weiter auf die eigene Mannschaft.