Mit Bell und Bonus zurück in die Bezirksliga

Mit Bell und Bonus zurück in die Bezirksliga

Seit Ende November ist die SG Berndorf Spitzenreiter in der Kreisliga A. Diese exponierte Stellung hat der Verein auch kurz vorm Osterwochenende inne. Mit Thomas Bell kam ein Protagonist des Auftaktsieges gegen Nattenheim nach langer Verletzung ins Team zurück.

Berndorf/Walsdorf/Hillesheim. Die Siege der SG Berndorf in den vorbereitenden Tests gegen Gerolstein, Nohn und Birresborn waren die Basis für den fulminanten Punktspielauftakt gegen Nattenheim. Eine Standortbestimmung hatte Trainer Antonio Maci für die Partie gegen den Tabellenvorletzten gesehen. Dass diese nach dem klaren 6:1 durchweg positiv ausfiel, lag auf der Hand.
"Natürlich werden die Begehrlichkeiten größer, wenn du als Tabellenführer mit vier Punkten Vorsprung aus der Winterpause kommst. Die erste Prüfung haben wir bestanden, doch jetzt kommen die schwierigen Wochen, wenn wir in kurzer Zeit öfter ran müssen", sagt Maci.
Der Ex-Auwer Thomas Bell war beim halben Dutzend gegen Nattenheim und beim 2:0-Auswärtssieg gegen Auw an der Hälfte aller Tore beteiligt. Damit hatte er einen optimalen Einstand bei seinem neuen Verein, nachdem ein Einsatz zuvor wegen einer Leisten-OP nicht möglich war. "Mit Thomas Bell, der die gesamte Vorbereitung mitgemacht hat und wieder voll belastbar ist, haben wir einen Stürmer an Bord, der uns zu jeder Zeit helfen kann. Er hat - wie Rene Hochmann, Marco Junk oder Christian Schneider - schon höherklassig gespielt und ist weiter gereift", sagt der Trainer. Maci weiter: "Thomas ist ein sehr schneller und technisch guter Stürmer, der Situationen im Vorfeld erahnt. Das kann im Titelkampf mit entscheidend sein."
Wichtig für die Verantwortlichen rund um Hillesheim war auch die Rückkehr von Rene Hochmann, der verletzungsbedingt ebenfalls längerfristig auf Eis lag, als Co-Trainer indes der verlängerte Arm des Trainers ist.
Zweikampf bis zum Schluss


Maci sieht den Zweikampf mit Wallenborn bis zum Schluss. "Die haben kräftig nachgelegt mit Neuzugängen und wollen es wissen. Wir schauen von Spiel zu Spiel. Der Druck liegt bei Wallenborn, nicht bei uns." Mit Bell und dem Bonus von vier Punkten Guthaben will Berndorf den Weg zurück in die Überkreislichkeit antreten. Die SG hatte von der Saison 1991/92 bis 2006/07 durchgängig entweder in der Landesliga oder der Bezirksliga gespielt, hatte nach einigen Abstiegen in zwei Spielzeiten von 2008 bis 2010 sogar einen Neuanfang in der B-Klasse starten müssen. So soll in der dritten Saison in der A-Klasse nun endlich wieder der große Sprung in die Überkreislichkeit gelingen.
Am Doppelspieltag zu Ostern warten auf den Ligaprimus mit Schleid (zu Hause) und Watzerath (auswärts) zwei schlagbare Gegner. Doch Schleid ist, nach der Aufholjagd im Spätherbst, wie Watzerath, spätestens nach dem 4:0-Sieg beim FC Bitburg, nicht zu unterschätzen. "Da müssen wir hellwach sein, dürfen uns keine Nachlässigkeiten erlauben", will Antonio Maci die Sinne für die nächsten Wochen schärfen. L.S.

Mehr von Volksfreund