Mit Fleck kommt das Glück

Der SV Mehring bleibt ein heißer Anwärter auf den Titel in der Rheinlandliga: Beim 1:0 gegen die abstiegsgefährdete SG Stadtkyll nutzten die Moselaner die allerletzte von einem guten Dutzend Torchancen.

Mehring. "Ruhig bleiben", schreit Mehrings Abwehrspieler Tobias Lorig quer über den Platz: "Es sind noch acht Minuten." Eine klassische Durchhalteparole. Denn das mit der inneren Ruhe, der totalen Gelassenheit, das kann seinen Mitspielern in diesem Moment schwerfallen. Denn die haben schon eine gute halbe Stunde zuvor Quartier rund um den Strafraum der extrem tief stehenden Eifeler bezogen. Torchancen? Viel zu viele, um sie hier detailliert in die Zeilen zu pressen. Ausbeute: null. Da kann man den Mut verlieren, den Kopf hängen lassen. Wenn Murphys Gesetz stimmt, dass alles schiefgehen wird, was schiefgehen kann, dann hätten vielleicht sogar die im zweiten Durchgang ausschließlich in der Defensive präsenten Eifeler noch irgendwie ein Tor machen können. Das hätte dann jede Statistik ad absurdum geführt. So was kommt vor. Diesmal jedoch nicht. Michael Fleck, der Routinier, hatte entschieden was dagegen. Der Stürmer war angeschlagen und kam erst eine Viertelstunde vor Schluss ins Spiel. Aber in der letzten Spielminute beschert er in Kombination mit seinem Sturmpartner Patrick Noske seinem Team die drei Punkte. Flecks Lupfer senkt sich über Torhüter Simon, touchiert Latte und Innenpfosten, tänzelt auf der Linie - und dann kratzt Noske ihn ins Netz. Mehrings Trainer Michael Schmitt kommt bei der Kurz-Analyse des fünften Siegs in Folge ohne Verb aus: "Glücklich, aber hochverdient!" Der Mehringer war sichtlich erleichtert. Schließlich hatte er einige Verletzungssorgen. Neben Fleck war unter anderem auch Ting angeschlagen. Achmed Boussi (Muskelbündelriss) wird zudem frühestens wieder an Ostern spielen können. Dann trifft der SVM im Spitzenspiel auf Rot-Weiß Koblenz. Und dass solche Spiele wie gegen Stadtkyll auch gut und gerne 0:0 ausgehen können, das weiß Schmitt nur zu gut. Einen Punkt aus Mehring mitnehmen, darauf hatte auch der Stadtkyller Trainer Markus Kranz bis zuletzt gehofft. Für den Ex-Profi war das späte Gegentor "ganz bitter": "Wir haben gekämpft wie die Löwen. Uns war klar, dass wir nicht viele Chancen bekommen würden. Aber wenn wir zwei, drei Möglichkeiten haben, müssen wir auch mal ein Tor machen." Die Gäste konzentrierten sich in der ersten Halbzeit auf Konter, in der zweiten Halbzeit dann auf Torverhinderung. Eine gute Chance gab\'s aber für Stürmer Nicolaas Swart - da klärte SVM-Torwart Thomas Hank in höchster Not (32.). SV Mehring - SG Stadtkyll 1:0 (0:0) SV Mehring: Hank - Becker, Lorig, Werhan (46.Kön), Eifel - Schwarz (63. Ting), Kohl, Schuh (73. Fleck), Weinberg - Noske, Lorenz SG Stadtkyll: Simon - S. Klinkhammer, Fiedlers (63. Leuther), A. Klinkhammer, Sicken - Roderich (46. Funk), Czajka, Zapp, Hamper, Fuhrt - Swart (82. Dahm) Tor: 1:0 Noske (90.) Zuschauer: 180 - Schiedsrichter: Rausch (Konz)