| 20:36 Uhr

Mit taktischer Disziplin in die Winterpause

Salmrohr/Manderscheid. Wenn es am Sonntagnachmittag zum Jahresausklang in Salmrohr um Punkte geht, werden es hoffentlich nicht nur ein paar Zuschauer mehr sein, sondern auch die Wochen der Wahrheit werden beendet sein. Es treffen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe.

Salmrohr/Manderscheid. Nach dem kleinen Durchhänger gegen Niederkail (1:3) ist beim FSV Salmrohr II nach zwei Siegen in Folge berechtigter Optimismus zurückgekehrt. Gewinnt der Tabellenvierte sein Jahresabschlussspiel gegen Buchholz, wäre er in den Kreis der Titelanwärter zurückgekehrt.
Interimscoach Dino Toppmöller, der die Oberliga-Reserve von Philipp Irmisch übernommen hat und die Mannschaft ein- und aufstellt, hat vor allem eines im Blick: "Die Spieler haben begriffen, um was es geht. Sie bestmöglich auf den Platz zu schicken, um das Spiel zu gewinnen, sollte der Maßstab sein. Dabei spielen die taktische Disziplin und ein Schuss Eigendisziplin eine wichtige Rolle."
Toppmöller setzt auf taktische Disziplin: "Neben der richtigen Einstellung müssen die Spieler ihre Positionen halten und die Vorgaben erfüllen. Vom Grundsatz her wollen wir schnell nach vorne spielen, müssen aber bei Ballverlust schnell wieder hinter den Ball kommen." Der Gegner aus der Eifel sieht sich nach der Niederlage in Niederkail mit dem Sieg gegen den SV Hetzerath wieder im Soll. "Die Mannschaft ist homogen und kann an einem guten Tag jeden Gegner schlagen. Salmrohr hat eine spielstarke Mannschaft, die ein hohes Tempo bis in die Schlussminuten gehen kann. Doch defensiv sind sie verwundbar. Hier können wir über die zentrale Position zum Erfolg kommen", lässt Buchholz‘ Trainer Karl-Heinz Gräfen durchblicken. L.S.