1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Nach sieben Jahren fällt Salmrohrer Oberliga-Vorhang

Salmrohr : Nach sieben Jahren fällt der Oberliga-Vorhang

Fußball: Der FSV Salmrohr empfängt zum Saisonabschluss den SV Gonsenheim – Kapitän Bohr bleibt, Marco Michels geht.

Wehmut schwingt mit, wenn der FSV Salmrohr am heutigen Samstag, ab 15.30 Uhr, im Salmtalstadion den SV Gonsenheim zum finalen Saisonspiel und zum vorerst letzten Mach in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar empfängt: Nach siebenjähriger, ununterbrochener Zugehörigkeit zum Oberhaus des Fußball-Südwestens geht es runter in die Rheinlandliga.

Die Lage: „Es geht schlicht und einfach darum, dass wir uns ordentlich verabschieden“, betont Trainer Lars Schäfer. Um sich bei den Zuschauern, Helfern und Sponsoren für deren Engagement in der dann abgelaufenen Spielzeit zu bedanken, lädt der Verein nach der Partie zum Freibier und „gemütlichen Beisammensein“ ein. Wie gemütlich dieses wird, sollte sich trotz des Abstieges auch ein Stück weit aus dem Gonsenheim-Spiel ergeben.  Coach Schäfer plant bereits eifrig für die neue Runde, hat den Trainingsstart auf den 21. Juni festgesetzt. Zahlreiche Tests sind bereits terminiert, darunter jener am 21. Juli im Salmtalstadion gegen den Luxemburger Meister F91 Düdelingen, trainiert vom Ex-FSVer Dino Toppmöller.  Für Mittwoch, 27. Juni, sucht Schäfer indes noch eine Mannschaft aus der A-Klasse oder Bezirksliga zum freundschaftlichen Vergleich.

Personal: Die Ausfallliste könnten eventuell Peter Irsch (Knieprobleme) und Nils Habscheid (krank) vergrößern. Wieder zurückerwartet werden der wiedergenesene Kai Bernard und Daniel Braun nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre.

Gegner: Der Tabellenfünfzehnte aus dem Mainzer Stadtteil hat noch (ganz) vage Hoffnungen auf den Klassenverbleib: Gelingt in Salmrohr ein Dreier,  verliert der FV Dudenhofen zugleich sein Derby gegen  Mechtersheim, bleibt die TuS Koblenz in der Regionalliga (das hängt vom Aufstieg des 1. FC Saarbrücken oder Waldhof Mannheim in die Dritte Liga ab) und setzt sich der FK Pirmasens in der Aufstiegsrunde zur Relegation durch, wäre der SVG gerettet.

Planungen: „Wir wäre gerne weiter. Andererseits ist es auch ein Stück weit normal im Fußballgeschäft, dass sich manchmal alles ein wenig hinzieht“, sagt Karl-Heinz Kieren, zweiter Vorsitzender und sportlicher Leiter in Personalunion. Zur Salmrohrer Überraschung hat sich nun auch der erst im Winter von der SG Ellscheid verpflichtete, zuletzt aber wegen Bandscheibenproblemen ausgefallene Marco Michels ganz offiziell verabschiedet - und seinen Wechsel zu Bezirksligist SG Schneifel Auw verkündet. Laut Kieren haben bislang mit Kapitän Gianluca Bohr, Marco Unnerstall, Lucas Abend, Leon Gilz, Florian Gelbe, Kai Bernard, Eric Reuter und Simon Schmitt. „Wir führen viele Gespräche und hoffen, bereits in Kürze weiteren Vollzug melden zu können“, so Kieren abschließend.