Nachholspiel in der Fußball-Bezirksliga: Dramatik, Kampf und jede Menge Zuschauer

Nachholspiel in der Fußball-Bezirksliga: Dramatik, Kampf und jede Menge Zuschauer

Das Spitzenspiel Krettnach gegen Bitburg steht im Blickpunkt des 28. Spieltags. In der Woche schlug Buchholz in einem emotional geführten Nachholspiel die SG Lau feld mit 3:2.

Trier. SG Laufeld - SG Buchholz 2:3 (2:2). Dramatik, Kampf und tolle Kulisse: Im Nachholderby in Wallscheid sind vor 300 Zuschauern die Emotionen hochgekocht. Die abstiegsgefährdeten Gäste übernahmen zunächst das Kommando und schockten die Heimelf mit dem Doppelschlag von Ruben Schlimmer zum 2:0 (6./20.). Dann holte Laufeld auf. Einen umstrittenen Strafstoß verwandelte Sascha Lehnertz zum 1:2 (29.), und noch vor der Pause zog Andreas Weins für die Elf von Trainer Kalle Gräfen gleich (36.). Auch im zweiten Abschnitt war Laufeld die aktivere Elf mit den besseren Chancen, doch der überragende Gästekeeper Sebastian Groß rettete Buchholz vor der Niederlage. Erst in der Nachspielzeit fiel die Entscheidung. Im Anschluss an eine Ecke zirkelte Dennis Schiffels das Leder zum vielumjubelten Buchholzer Siegtreffer ins Netz.

Vorschau:

SV Krettnach - FC Bitburg (Samstag, 16.30 Uhr, Rasenplatz Niedermennig)
Durch die Punktverluste gegen Leiwen und Lau feld versäumte es Krettnach, sich entscheidend von den Verfolgern abzusetzen. Im Heimspiel gegen Bitburg ist aber ein befreiender Dreier eingeplant. Die Gäste haben mit vereinsinternen Querelen zu kämpfen, sportlich ist die Truppe um Trainer Herbert Herres aber auf einem Höhenflug.

SG Baustert - SV Konz (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Oberweis) Die Formkurve beider Teams klafft weit auseinander. Während Konz nach drei Siegen in Folge als Tabellenfünfter wieder Anschluss an die Spitzengruppe fand, sieht es für Schlusslicht Baustert nach nur zwei Punkten aus den zurückliegenden vier Spielen düster aus.

SV Sirzenich - SV Morbach II (Sonntag, 14.30 Uhr, Sirzenich) Beide Teams kämpfen gegen den Abstieg. Dennoch deutete Sirzenich zuletzt einen Formanstieg an und gewann zwei der zurückliegenden drei Begegnungen. Morbach tritt durch zwei Remis in Folge auf der Stelle.

SV Lüxem - SG Lambertsberg (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Wittlich-Lüxem). Mit einer Wiederholung des Hinspielsiegs kann Lüxem zum lachenden Dritten werden. Falls Krettnach gegen Bitburg Punkte lässt, winkt Lüxem wegen des spielfreien Wochenendes von Stadtkyll die Tabellenführung. Lambertsberg fuhr im Kampf um den Ligaverbleib die Krallen aus und holte zwölf Punkte aus sechs Spielen.

SG Ockfen - SG Buchholz (Sonntag, 14.30 Uhr, Ockfen) Der Derbysieg in Laufeld und die Remis gegen Baustert und Osburg weckten bei Buchholz neue Lebensgeister. Auch in Ockfen soll weiter gegen den Abstieg gepunktet werden. Die Elf von der Saar bezog zuletzt zwei Niederlagen.

SV Leiwen-Köwerich - SG Großkampen (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Leiwen) Seit Wochen klopft Leiwen an die Tür zum Oberhaus, doch einige Rückschläge wie gegen Traben-Trarbach und Bitburg versperrten den Moselaner den Weg. Auch mit dem Tabellennachbarn Großkampen, der mit zwei Nullnummern in Folge mitten in der katholischen Fastenzeit ein Punktefasten macht, dürfte die Heinz-Elf ihre Mühe haben.

SG Laufeld - SG Wallenborn (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Wallscheid). Durch die Niederlage im Nachholspiel gegen Buchholz leistete Laufeld dem Derbyrivalen im Abstiegskampf unfreiwillig Schützenhilfe. Mit den Geschenken soll es am Sonntag gegen Wallenborn aber vorbei sein. Die Mehles-Elf steckt als Tabellen-Drittletzter tief im Schlamassel und musste Laufeld schon im Hinspiel die Punkte überlassen.

SG Osburg - SG Traben-Trarbach (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasen Thomm) Nach vier Niederlagen in Folge konnte Osburg durch das Remis in Buchholz die Talfahrt etwas bremsen. Im Heimspiel gegen den Neuling soll endgültig die Wende eingeläutet werden. Traben-Trarbach steht nach drei Niederlagen im Abstiegskampf mit dem Rücken zur Wand.

SV Föhren - SG Ralingen (Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Föhren) Licht und Schatten wechseln sich beim SV Föhren ab. Zuletzt gingen die Partien gegen Lüxem und Konz verloren. Auch an das Hinspiel in Godendorf (1:2) hat Föhren keine gute Erinnerungen. Nach Siegen gegen Osburg und Ockfen reist die Mergens-Elf zuversichtlich in Föhren an. J.W.