1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Neue Ligenstruktur: Zweifel des Ehrenvorsitzenden

Neue Ligenstruktur: Zweifel des Ehrenvorsitzenden

Die Struktur der Ligen im Fußball-Kreis Mosel soll ab der Saison 2012/2013 geändert werden - durch Neugründung einer oder mehrerer D-Liga-Staffeln. Der Kreis-Ehrenvorsitzende Hermann Heil (Maring-Noviand) äußert vorsichtig Kritik. Er befürchtet lange Anfahrtswege für die Vereine.

Wittlich. Der Spielkreis Mosel braucht eine D-Liga - das wurde bereits auf einer außerordentlichen Tagung im Januar mit einigen Vereinen und dem Kreisvorstand diskutiert (der TV berichtete). Ziel der Aktion ist die Entschärfung der miserablen Wettbewerbssituation in den derzeitigen C-Ligen. Dort kommt es seit Monaten immer wieder zu Duellen, in denen Mannschaften völlig unterschiedlicher Klasse aufeinandertreffen - mit zum Teil irrsinnigen Spielergebnissen.Die vom Kreisvorstand ausgegebenen Fragebögen, in denen die Vereine zu genau diesem Thema abgehört wurden, liefen zunächst nur in geringem Umfang zurück. Inzwischen haben aber immerhin mehr als die Hälfte der angeschriebenen Vereine im Kreis Mosel ihre Bögen ausgefüllt und zurückgeschickt. Kreis chef Walter Kirsten sagt: "Nach dem heutigen Stand sind von den circa 70 Fragebögen 40 zurückgekommen. Das entspricht in etwa 65 Prozent. In den ersten Tagen war die Resonanz sehr schleppend, doch in den letzten Tagen trudelten dann mehrfach die Briefe mit den Fragebögen bei mir ein." Offenbar hatten Teile des Vorstands gar mit wesentlich weniger Resonanz gerechnet. Kreissachbearbeiter Vinzenz Klein erklärte im Gespräch mit dem Volksfreund, er sei "überrascht, dass viele der Fragebögen zurückkamen".Nun soll ein "Arbeitspapier" erstellt werden - auf Basis der Ergebnisse der Fragebogenaktion. Dieses Papier soll den Vereinen auf der Jahrestagung vorgelegt werden und als Diskussionsgrundlage dienen. "Wenn wir uns dann auf unserer Jahrestagung einig werden" eklärt Kirsten, werde er dem Verbandsspielausschuss die Pläne vorlegen, der diese dann absegnen muss. Kirsten zählt zu den Befürwortern des Ligenumbaus.Kritischer betrachtet Hermann Heil, Ehrenvorsitzender im Kreis Mosel die Pläne. Heil meint: "Die ganze Sache ist ja schon in den Vereinen sehr kritisch und umfassend diskutiert worden." Sorge macht ihm vor allem die drohende Kostensteigung durch größere Fahrstrecken, die manche Vereine zurücklegen müssten, wenn es neben der A-Liga eine weitere eingleisige Liga geben würde. "Gäbe es beispielsweise nur eine D-Liga, müssten die Vereine dort sehr weit reisen. Dort wären ja hauptsächlich Reserveteams am Start, wo im schlimmsten Fall Binsfeld über eine Stunde nach Blankenrath fahren müsste oder Meerfeld nach Thalfang." Ob diese "kleinen Weltreisen" (Heil) allen Vereinen zumutbar wären? L.S.Meinung

Eingleisig = kontraproduktivEine zusätzliche D-Liga im Spielkreis Mosel würde wohl tatsächlich einen größeren Wettbewerb in den untersten Spielklassen schaffen. Aber eingleisige Ligen sind - wie Urgestein Hermann Heil schon feststellte - vor allem an dieser Stelle kontraproduktiv. Der Spielkreis hat nunmal die wenigsten Fußballvereine im ehemaligen Regierungsbezirk und sollte dementsprechend handeln. Der Wettbewerb in den C-Ligen lässt sich doch bestimmt auch anheizen, ohne die Hobbyspieler sonntags kleine Weltreisen unternehmen zu lassen. s.eisenkraemer@volksfreund.deWas halten Sie von der geplanten Spielklassenreform im Fußball-Spielkreis Mosel? Sollten eine oder mehrere D-Ligen eingeführt werden? Wie finden Sie als Zuschauer, als Spieler oder als Funktionär die Idee? Schreiben Sie uns Ihre Meinung in Kürze (maximal 40 Zeilen à 30 Anschläge, also 1200 Zeichen) per E-Mail an fussball@volksfreund.de bis spätestens Montag, 30. Mai. Bitte vollständigen Namen, gegebenenfalls Funktion und Verein, Anschrift und eine Telefonnummer für Rückfragen nicht vergessen. (Veröffentlicht werden neben Ihrem Text Name, Funktion/Verein und Wohnort).