1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Neues Trainerduo bei der SG Hochwald Zerf

SG Hochwald II startet mit Paukenschlag : Halbes Dutzend sorgt für Euphorie

Kreisliga B Mosel/Hochwald: Neues Trainertandem feiert bei der SG Zerf II Einstand nach Maß.

Einen überraschend hohen 6:2-Erfolg feierte die Bezirksliga-Zweite der SG Hochwald Zerf gegen den eigentlich höher einzuschätzenden FC Schöndorf. Mit diesem Sieg im Nachholspiel am vergangenen Sonntag katapultierte sich das Team des neuen Trainertandems Thomas Thiel und Daniel Kön von den Abstiegsplätzen weg auf Rang elf der Kreisliga-B-Mosel/Hochwald-Tabelle.

Der klare Sieg über Schöndorf entfacht gleich zum Start aus der Winterpause heraus eine positive Stimmung. Anscheinend hat der Trainerwechsel zusätzliche Effekte ausgelöst:  Für den aus privaten Gründen ausgeschiedenen Martin Junker wurde mit Thomas Thiel (36) und Daniel Kön (30) eine interne Lösung gefunden. „Das 6:2 war auch in der Höhe verdient, da gibt es keine zwei Meinungen“, verrät Fabian Mohsmann, gemeinsam mit Florian Lorenz Coach der Bezirksliga-Mannschaft, der die Vorbereitung der zweiten Mannschaft als „sehr ordentlich“ einschätzt.

„Da wir in Zerf auf dem Kunstrasen optimale Bedingungen hatten, viel mit dem Ball gemacht wurde und vom Kader der Zweiten zehn Leute aufwärts die Einheiten besuchten, ist es keine Überraschung, Schöndorf so klar beherrscht zu haben“, sagt Mohsmann weiter.

Dabei habe am vergangenen Sonntag die Verstärkung durch Robin Mertinitz und Matthias Burg aus der Ersten den Kollegen im B-Ligateam gutgetan, doch „es standen ja auch neun Spieler auf dem Platz, die etatmäßig Zweite spielen. Und Johannes Carl hat ein halbes Jahr verletzt gefehlt.“

Hauptverantwortlich für die Reserve der Vereinigten aus Zerf, Greimerath, Hentern und Lampaden ist Thomas Thiel, der bis zum vergangenen Sommer noch selbst auf dem Platz aktiv dabei war. Doch weil er unter der Woche beruflich im knapp 200 Kilometer entfernten Karlsruhe weilt, soll ihn Spieler Daniel Kön unterstützen. „Es war sowieso geplant, dass Martin Junker nur bis zur Winterpause Trainer ist. Die jetzige Lösung ist erstmal bis zum Saisonende vorgesehen. Man muss sehen, wie die Jungs mitziehen“, sagt Mohsmann. Beide können sich vorstellen, saisonübergreifend weiterzumachen. Voraussetzung dafür ist aber der Klassenerhalt der Mannschaft.

Mit dem Sieg gegen den FC Schöndorf, der mit Uwe Linz als Nachfolger des zurückgetretenen Manfred Vogt auch dessen Vorgänger ist, haben die Hochwälder die Abstiegsränge zunächst verlassen. Mohsmann weiß um die Wichtigkeit des jüngsten Erfolges. „Die Tabelle ist eng, vier bis sechs Mannschaften spielen gegen den Abstieg. Das war jetzt ein erster Achtungserfolg, doch wenn das Team nicht nachlegt, ist dieser Sieg wertlos. Jetzt haben wir Tuchfühlung zum SV Kell, der Neunter ist und nur drei Punkte mehr hat.“

Am Sonntag geht es mit der Partie in Pellingen weiter. „Wir haben das Hinspiel sehr unglücklich 0:1 verloren, und wollen mindestens einen Punkt holen“, erinnert sich Mohsmann. Gleiches gilt für den Auftritt beim TuS Reinsfeld eine Woche später. Auch beim momentanen Tabellenzweiten soll es zu Punkten reichen – auch wenn die Hochwald-Reserve dort vom Papier her klarer Außenseiter ist.