Per Konter zum späten Sieg

Endlich war die Kuh vom Eis: Nach mehreren Fehlstarts in den vergangenen Jahren ist der SV Wittlich nun nach dem 4:2- Sieg gegen den SV Gonzerath erfolgreich in eine neue Spielzeit gestartet. Doch in der turbulenten Partie gab es nicht nur Grund zur Freude.

Wittlich. Es war ein Spiel, das Nerven kostete. Nicht nur die Tatsache, dass der SV Wittlich mit dem Sturmduo Tobias Lauterborn und Johannes Baden zwei Stammkräfte auf Krücken an der Seitenlinie hatte, sondern auch die hektische, oft von etlichen Unbeherrschtheiten getragene Partie war bemerkenswert. Beide Seiten agierten offensiv, in den Zweikämpfen aber auch oft unkontrolliert.

Den Torreigen eröffnete Wittlichs Kapitän Martin Mittler, der nach einer Viertelstunde aus 35 Metern per Aufsetzer die Führung erzielte. Zwei Minuten später wurde Youngster Yannic Nau im Strafraum zu Fall gebracht, doch Spielertrainer Horst Kropp scheiterte am gut reagierenden Tobias Herlach (17.). Anschließend kamen die Hunsrücker besser in die Partie, doch Neuzugang Mike Barton fand nach einem Aufsetzer seinen Meister in Pascal Löw, der in der Folgezeit mehrfach glänzend parierte. Gegen Ende der ersten Hälfte verflachte die Partie.

Ein Elfmetergeschenk des unsicher wirkenden Unparteiischen ermöglichte den Kreisstädtern ein 2:0-Halbzeitergebnis, als Kropp den Ball bei seiner zweiten Chance vom Punkt selbstbewusst in den Winkel setzte. Im Dauerregen der zweiten Halbzeit war es Barton, der nach einem Solo der Anschlusstreffer gelang (55.). Keine zehn Minuten später erzielte Marc Diedrich nach einem Abwehrfehler des SVW das 2:2. In der Folgezeit besaßen die Gäste die besseren Möglichkeiten, diese blieben jedoch ungenutzt. Nach einem Eckball war plötzlich Nau zur Stelle und stocherte den Ball zum 3:2 über die Linie. Nachdem Gästespieler Martin Ertz mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde, kam so etwas wie Dramatik auf. Torchancen auf beiden Seiten, unnötige Hektik von Außen und nadelstichartige Konter der Gastgeber prägte das Geschehen in den letzten zehn Minuten. Eine Minute vor Schluss war es Manuel Hoffmann, der nach einem weiteren Tempogegenstoß das 4:2 für die Kropp-Elf markierte. Frank Neukirch (Gonzerath) sah eine gute Leistung seiner Mannschaft, die ein Unentschieden verdient gehabt hätte. "Doch die sehr zweifelhaften Entscheidungen haben uns auf die Verliererstraße gebracht." Horst Kropp analysierte: "Wir haben glücklich gewonnen. Gonzerath kam in Hälfte zwei stark auf, doch meine Jungs kämpften vorbildlich, so dass der Sieg doch in Ordnung geht."

SV Wittlich: Löw - Külahcioglu - Mittler, Krieziu, Lenz (55. Pecoraro) - Kaiser (80. Hayer), Braun, Kropp, Heck - Nau (90. Klein), Hoffmann.

SV Gonzerath: T. Herlach - Diedrich - Donell, Ertz, S. Herlach - Nau, Kiesch, Gorges, Hoffmann - L. Olk, Barton.

Tore: 1:0 (15.) Mittler, 2:0 (44., Foulelfmeter) Kropp, 2:1 (55.) Barton, 2:2 (65.) Diedrich, 3:2 (76.) Nau, 4:2 (89.) Hoffmann

Schiedsrichter: Braband (Klausen)

Zuschauer: 100.

Besondere Vorkommnisse: Kropp (Wittlich) scheitert mit einem Foulelfmeter an Tobias Herlach (17.). Gelb-Rote Karte für Ertz (Gonzerath, 84.).