| 21:45 Uhr

Pokal-Halbfinale komplett

Treffen sich im Pokal-Halbfinale wieder: Eugen Stroh von Lau feld (rechts) und Binsfelds Stefan Metzen. TV-Foto: Archiv/Krämer
Treffen sich im Pokal-Halbfinale wieder: Eugen Stroh von Lau feld (rechts) und Binsfelds Stefan Metzen. TV-Foto: Archiv/Krämer
Die Halbfinal-Partien im Kreispokal stehen fest: Am Mittwochabend qualifizierte sich als vierter und letzter Teilnehmer die SG Laufeld. Der A-Liga-Spitzenreiter siegte gegen den SV Wittlich erst im Elfmeterschießen. Von unserem Mitarbeiter Torsten Lauterborn

Wittlich. Es war das zweite Aufeinandertreffen der beiden Klubs innerhalb von wenigen Tagen: Der SV Wittlich und die SG Laufeld standen sich am Mittwoch auf dem gelobten Kunstrasen in der Kreisstadt gegenüber, diesmal im Pokal. Wie schon im Ligaspiel Mitte des Monats war nach 90 Minuten kein Sieger ermittelt: Hein Carl hatte die Gäste in Führung (5.) gebracht, Kevin Kaiser glich nach 50. Minuten aus. In der Verlängerung erzielte Tobias Lauterborn prompt das 2:1 für den SVW (92.), ehe schließlich Volker Weiler in letzter Minute die Entscheidung im Elfmeterschießen erzwang. Dabei setzten sich die Laufelder mit 5:4 durch.

Das große Schweigen: Trainer äußern sich nicht



Für Laufeld war es ein besonders wichtiges Erfolgserlebnis. Das Team steckt derzeit in der Krise und könnte selbst den schon sicher geglaubten Bezirksliga-Aufstieg noch verspielen. Der letzte Erfolg in der Liga liegt immerin fast vier Wochen zurück, und Hauptkonkurrent SG Traben-Trarbach rückt bedrohlich nahe. Trainer Kalle Gräfen äußert sich öffentlich nicht mehr zur Situation der Mannschaft.

Ähnlich verhält sich derzeit Thorsten Hieke, Trainer in Traben-Trarbach. "Laufeld hat es in der Hand, ich kommentiere das aber nicht", erklärt der Coach die Lage in der Liga gegenüber dem TV. Im Pokal qualifizierte sich seine Elf bereits in der vergangenen Woche durch einen 5:0-Sieg gegen Gonzerath für die nächste Runde (der TV berichtete). Im Halbfinale gegen die SG Neumagen sind die Doppelstädter nun haushoher Favorit.

Eine erheblich schwerere Aufgabe wartet dagegen auf die Laufelder: Sie reisen zur SG Binsfeld, die nach der vermutlich vermasselten Meisterschaft wenigestens im Pokal den Erfolg will und mit den Laufeldern seit der Liga-Rückspiel-Niederlage ohnehin noch eine Rechnung offen hat.

Beide Halbfinalspiele sollen nach derzeitigem Stand der Dinge am Mittwoch, 12. Mai, um 19 Uhr stattfinden.

Schon jetzt deutet sich allerdings im Hinblick auf die letzte Pokalrunde ein unerwartetes Problem an: Sofern es sich bei einem der beiden Finalisten zugleich um den Meister der Kreisliga A handeln sollte, müsste ein anderer Termin für das Endspiel her.

Der Grund: Das Finale soll am 21. Mai in Morscheid über die Bühne gehen. Am selben Tag allerdings laufen die ersten Spiele zur mit 1000 Euro dotierten A-Liga-Rheinlandmeisterschaft, für die sich auch der A-Liga-Meister im Kreis Mosel automatisch qualifiziert. Über einen potenziellen Ausweichtermin ist noch nicht entschieden.