1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Pokal wandert nach Birkenfeld

Pokal wandert nach Birkenfeld

Im Hermeskeiler Fußball- Supercup wird Sport mit der guten Tat kombiniert. Mit dem Eintrittsgeld der rund 150 Zuschauer, Startgeld, Spenden und Werbeeinnahmen fiel das Ergebnis dieser vierten Auflage 280 Euro höher aus als im Vorjahr. Birkenfeld dominierte. Aber die eigentlichen Gewinner sind Bedürftige.

Hermeskeil. Kicken als gute Tat. Die vierte Auflage des Fußball-Supercups führte in der Hermeskeiler Hochwaldhalle erneut die besten Spieler aus acht Kommunen zusammen, die ihrem Publikum schöne Begegnungen bescherten. Der Initiator, Hermann Meter, kann sich über einen neuen Spendenrekord freuen: Etwa 3600 Euro gehen an die Stiftung "Menschen in Not" des Bistums Trier. Das Eintrittsgeld von mehr als 150 Fans, Startgeld, Werbeeinnahmen und Spenden machten es möglich.
Lob für den Einsatz


Der Schirmherr und Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung, Dompropst Werner Rössel, freut sich und sagt: "Wir helfen, wenn alle anderen Unterstützungen ausgeschöpft sind." Einige Hundert Fälle werden der Stiftung bistumsweit pro Jahr aus den örtlichen Caritasverbänden und Pfarreien gemeldet. "Die Armut ist relativ gleich verteilt", weiß Stiftungsgeschäftsführer Winfried Görgen. Es werde stets sorgfältig geprüft, ob es wirklich ein Notfall ist oder jemand einen "einfachen Weg" gehen will. Der Hausherr in der Hermeskeiler Hochwaldhalle, Bürgermeister Michael Hülpes, lobte die Spieler und deren Trainer für ihren Einsatz: "Gerade jetzt in der Vorbereitungsphase der Punktspiele vor der Rückrunde ist das keine Selbstverständlichkeit." Der Vorsitzende des Fußballkreises Mosel, Walter Kirsten, findet: "Es ist doch schön, wenn der Fußball etwas für die Gesellschaft tun kann."
Die Fans sahen ausgesprochen faire Begegnungen. Wohin die Reise des Wanderpokals gehen könnte, zeigte sich bereits in der Vorrunde, als Birkenfeld mit 8:0 Toren gegen Nonnweiler gewann. Ebenso deutlich setzte sich der spätere Turniersieger im Halbfinale gegen Pokalverteidiger Morbach mit 6:1 Toren durch. Trotz gestenreicher und verbaler Unterstützung durch Bürgermeister Andreas Hackethal reichte die Leistung der Hunsrücker nur für einen undankbaren 4. Platz, denn den Kampf um Platz 3 gewann Hermeskeil mit 6:3.
Saarburg qualifizierte sich mit einem 5:4 nach Siebenmeterschießen gegen Hermeskeil fürs Endspiel gegen Birkenfeld. Dort sah es lange nach einer gleichstarken Leistung mit jeweils einem Torerfolg aus. Doch in der Schlussphase legten die Birkenfelder mit drei weiteren Toren zum 4:1-Endstand nach.
Extra

Die Ergebnisliste des Turniers: 1. VG Birkenfeld, 2. VG Saarburg, 3. VG Hermeskeil, 4. EG Morbach, 5. VG Schweich, 6. VG Thalfang am Erbeskopf, 7. Gemeinde Nohfelden (Saar), 8. Gemeinde Nonnweiler (Saar). Als bester Torwart kassierte Jochen Eisenbrandt aus Birkenfeld nur vier Gegentore. Bester Stürmer des Turniers war Lataer Ruslan, ebenfalls aus Birkenfeld, der zwölf Tore schoss. doth