Pokerspiel in Gelsenkirchen

Die ganze Fußball-Welt schwärmt von Torwart Manuel Neuer. Dessen Auftritt beim 0:2 im Champions-League-Halbfinale gegen Manchester United dürfte die Bosse von Bayern München in ihrem Vorhaben bestärken, den Schalkekeeper schon vor Ende seines bis 2012 datierten Vertrags zu verpflichten.

Mit Horst Heldt, Manager des Revierclubs, sprach dpa-Mitarbeiter Heinz Büse.

Selbst Manchesters Coach Ferguson ist begeistert von Manuel Neuer. Auf wie viele Millionen Euro ist der Marktwert des Torhüters heute gestiegen?
Horst Heldt: "Sein Marktwert war noch nie niedrig. Ich weiß gar nicht, ob der überhaupt noch steigen kann. Das ist das Erste. Das Zweite ist, dass man da sitzt und sich denkt, warum sollte man auf die Idee kommen, diesen Spieler gehen zu lassen? Das sind Überlegungen, die sich immer mehr vertiefen."

Wie hoch schätzen Sie denn die Chancen ein, dass Neuer in der kommenden Saison Schalker bleibt?
Heldt: "Gibt es eine Steigerung zu 100 Prozent? Es lässt sich nicht daran rütteln, dass wir ein Vertragsverhältnis haben. Alles andere ist vollkommen nebensächlich. Er hat selbst gesagt, dass er diesen Vertrag bewusst bis 2012 unterschrieben hat. Das ist das einzige, was zählt."

Erklären Sie Manuel Neuer damit für unverkäuflich?
Heldt: "Ich kenne die Mechanismen des Geschäfts. Es geht darum, authentisch zu bleiben und nicht Dinge zu kommunizieren, die man nicht halten kann. Wenn einer 100 Millionen bietet, können Sie nicht von mir verlangen zu sagen, Neuer ist dennoch unverkäuflich. Aber ich betone immer wieder, dass wir einen Vertrag haben. Alles andere sind Überlegungen von anderen Vereinen und Wünsche anderer Leute."