1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Reil schafft den ersten Dreier

Reil schafft den ersten Dreier

Berauschend ist die Erfolgsbilanz des vergangenen Wochenendes für die Teams der Region in der Rheinlandliga der Frauen erneut nicht. Die vier Protagonisten brachten es nur auf einen Sieg und ein Remis.

Trier. (wir) VfR Niederfell - FC Kommlingen 4:0 (2:0) Ein Sonntagsschuss und "eine klare, übersehene Abseitsstellung" (Pressesprecherin Kristin Boettcher) brachten Kommlingen beim Regionalliga-Absteiger auf die Verliererstraße. Besonders der zweite irreguläre Treffer praktisch mit dem Halbzeitpfiff war ein Schock für den Gast, der sich jedoch nach der Pause wieder aufrappelte. "Dann übersah der Schiedsrichter vor dem 0:3 erneut eine Abseitsstellung", so Boettcher. Danach wurde es ruppig, Jaqueline Schmidt sah Rot, "eine weitere Spielerin hätte auch noch den Karton sehen müssen". Niederfell setzte in Unterzahl nur noch auf Konter und erzielte so noch den vierten Treffer.

TuS Reil - FC Urbar 2:0 (2:0)

Bereits in der ersten Halbzeit machte Aufsteiger Reil den ersten Sieg perfekt und konnte den Vorsprung nach dem Wechsel verwalten.

TuS Rodenbach - FC Bitburg 1:1 (1:1) Das Duell der beiden Titelaspiranten endete mit einem Unentschieden. FCB-Coach Jürgen Reuter sprach von einem "rassigen, temporeichen und damit sehr guten Rheinlandligaspiel, in dem Rodenbach im ersten, Bitburg im zweiten Abschnitt Vorteile hatte. Der Gast konzentrierte sich vor allem auf die Kontrolle von Ex-Bundesligaspielerin Daniela Müller und der französischen U-19-Internationalen Sabrina Mehli. Bitburg erspielte sich Chance um Chance, die klarsten vergaben Mareike Husch (2) und Anke Kootz. Mitten in die Drangperiode fiel nach einer Ecke durch Melhli das 0:1. Nach einer tollen Kombination über Ruth Leinen, Natascha Dücker und Kootz erzielte Alexandra Quetsch den Ausgleich. Nach dem Wechsel hatte Rodenbach zwei Großchancen. Dann vergab erneut Keils, und ein Kopfball von Jutta Reuter wurde von der Linie geschlagen.

TuS Issel II - SG 99 Andernach 0:1 (0:0) Ohne die Stammspielerinnen Verena Lehnen (Muskelfaserriss), Lisa Zimmer (Grippe) und Lisa Reichert, die für die erste Mannschaft abgestellt war, gelang es Issel nicht, den notwendigen Druck aufzubauen. Das Remis zur Pause war glücklich. Als dann auch noch Tanja Könen verletzt ausschied, sanken die Chancen auf den geplanten Dreier gänzlich. Nach einer Ecke kam Andernach zum letztlich verdienten Sieg.