1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Rheinlandliga: Stephan Schwarz führt Mehring zum Derbysieg über Schweich

Rheinlandliga: Stephan Schwarz führt Mehring zum Derbysieg über Schweich

Wenn es vor dem gegnerischen Tor gefährlich wurde, dann war mit hunderprozentiger Sicherheit Stephan "Blacky" Schwarz beteiligt. Es war also kein Zufall, dass er beide Treffer zum hart erkämpften 2:1 (1:0) im Duell der Lokalrivalen zwischen dem SV Mehring und dem TuS Mosella Schweich erzielte.

Schwarz war an diesem Tag aber noch mehr als die beste Mehringer Waffe in der Offensive. In der 65. Minute, als das Spiel auf der Kippe stand, rettete er nach einem Schuss an den Innfenpfosten von Patrick Quary auf er Linie für sinen schon geschlagenen Schlussmann Thomas Hank und ärgerte sich fast noch mehr über eine vergebene Chance in der 75. Minute, als Florian Pelzer seinen "Kunstschuss" mit dem Außenrist von der Linie schlug, als über seine beiden Treffer. Die Anfangsphase gehörte Mehring, das aus eine leichten spielerischen Überlegenheit aber keine klaren Chancen generieren konnte. Das 1:0 fiel aus dem Nichts. 35 m vor dem Tor der Gäste gab es einen Freistoß, den Stefan Fleck nur kurz antippte. Schwarz sah, dass Harald Emmrich zu weit vor seinem Kasten stand, traf den Ball optimal, dier im Winkel einschlug. Schweich zeigte sich aber nicht geschockt, hatte jetzt sogar eine bessere Phase. Vor allem der agile Eugen Keller, des Pendant zu Schwarz auf Schweicher Seite, war immer wieder gefährlich. Zwei seiner Schüsse, jeweils kurz hinter der Strafraumgrenze abgefeuert, drehten sich vom Pfosten weg und flogen so knapp vorbei. Dann wurde einem Kopfball-Treffer von Sven Simon nach Schwarz-Flanke die Anerkennung versagt -wie neutrale Beobachter anmerkten, wohl zurecht. Vor dem Halbzeitpfiff trat Keller noch einmal in Aktion, Hank wehrte seinen sich gefährlich senkenden Ball aber mit einer Faust ab. Kurz nach dem Seitenwechsel versenkte Schwarz einen Freistoß aus 22 m ins kurze Eck - wieder sah Emmrich nicht glücklich aus. Jetzt stellte Mosella-Coach Hans Schneider die Abwehr um und prompt strahlte seine Elf mehr Gefahr aus. Quary und Casel hatten schon vor dem Anschluss gute Gelegenheiten. Aber natürlich ergaben sich jetzt auch viele gute Kontermöglichkeiten, die Mehring aber samt und sonders ungenutzt ließ. "Hier setzte auch die Kritik von SVM-Coach Wolfgang Hoor an: "Ich bin nur insoweit zufrieden, dass wir nach fünf Spielen 15 Punkte haben. Aber wir haben in der Schlussphase zu viele Möglichkeiten ausgelassen. Insgesamt ist geht das Ergebnis in Ordnung, denn Schweich hatte einige sehr gute Phasen im Spiel. Mosella-Trainer Hans Schneider ging sogar noch weiter: "Wir hatten hier ein Unentschieden verdient. Schade dass uns mit Stefan Schleimer, Sebastian Schäfer und Andreas Schneider drei Stürmer gefehlt haben. Aber die positive Entwicklung der Mannschaf ist klar zu sehen.

SV Mehring - TuS Mosella Schweich 2:1 (1:0)
SV Mehring: Hank - Becker, Lorig, Werhan, Emmerich - Schuh (16. Kohl), Ting - Boussi, Fleck (70. Fleck), Schwarz - Simon (79. Noske)
TuS Mosella Schweich: Emmrich - Ossen (83. Gäbler), D. Casel, Burbach, Pelzer - Keller, Reis (72. Zimmer), Quary, Beaudouin - Roth (83. J. Weber)
Tore: 1:0, 2:0 (19./51.) Schwarz, 2:1 (67.) Rohr
Schiedsricher: Nicolay (Cochem) - Zuschauer: 520
Rheinlandliga kompakt


SV Morbach - Spvgg. Wirges 4:0 (0:0)
Eine Halbzeit lang benötigte der hohe Favorit aus dem Hunsrück, ehe das Abwehrbollwerk der destruktiv agierenden Gäste sturmreif geschossen war. Die ersten brenzligen Situtationen gab es nach einer Viertelstunde, als Gäste-Keeper Nikola Beslac einen Freistoß von Andre Thom entschärfte und ein Abwehrspieler den Nachschuss von Roman Theise von der Linie schlug. In der Folge war Beslac bei weiteren guten Möglichkeiten jeweils Endstation. Zur Halbzeit musste Trainer Thorsten Haubst wechseln, weil Andre Thom sich verletzt hatte. Er zog einen Joker aus dem Ärmel. Gräf eröffnete nämlich mit seiner ersten Aktion, einem Freistoß aus halbrechter Position, den Torreigen. Der Bann war gebrochen und außer Beslac stemmte sich niemand mehr ernsthaft gegen die Niederlage. Mit seinem 80. Treffer für Morbach gelang Eloy Campos das 2:0, Roman Theise und Andre Petry schraubten das Resultat auf 4:0, mit dem Wirges gut bedient war.
SV Morbach: Greweling - Wild, Schlag, Palm (46. Magel), Petry - H. Weber, Tintor, Theise, Thom (46. Gräf) - X. Alsina-Fonts, Eloy Campos (77. Knöppel)
Tore: 1:0 (48.) Gräf, 2:0 (58.) Campos, 3:0 (68.) Theise, 4:0 (84.) Petry
Schiedsrichter: Beck (Palzem) - Zuschauer: 95

SG Malberg - SG Stadtkyll 2:0 (1:0)
Im Duell der Aufsteiger kassierte Stadtkyll die vierte Niederlage in Folge. Nicht nur dieser Fakt dürfte Trainer Markus Kranz die Sorgenfalten auf die Stirn treiben, sondern vor allem seine persönliche Wertung des Spiels: "Die Partie hatte kein Rheinlandliga-Niveau. Außer Malbergs Torjäger Florian Bläcker, der locker eine Liga höher spielen könnte, war das alles ziemlich traurig. Vielleicht wäre alles ganz anders gelaufen, htte Julian Roderich nach 25 Minuten seine hundertprozentige Torchance genutzt, als er allein auf Malbergs Schlussmann Matthias Zeiler zulief, den Ball aber nicht an ihm vorbei brachte. Praktisch mit dem Halbzeitpiff gerieten die Gäste dann durch einen Sonntagsschuss von Marcel Quast in Rückstand. In der 62. Minute schlug Bläcker dann zu - die Elf aus der Schneifel fand keine Mittel, die Partie zu kippen.
SG Stadtkyll: Bormann - Fuhrt (68. D. Klinkhammer), Fiedlers, Czajka, Diederichs (46. Funk) - Sicken Zapp, Heck, Hamper (46. D. Machon), Roderich - Swart (63. D. Machon)
Tore: 1:0 (45.) Quast, 2:0 (62) Bläcker
Schiedsrichter: Huber (Eppenrod) - Zuschauer: 200

Spfr. Eisbachtal - SG Badem/Kyllburg/Gindorf 3:1 (1:0)
"Der Sieg der Gastgeber geht in Ordnung, weil wir einfach zu wenig getan haben und oft zu spät in die Zweikämpfe kamen", urteilte Trainer Wolfgang Neumann nach der ersten Saisonniederlage seiner Elf. "Vor allem Lyudmil Kirov haben wir zu viel Freiraum gelassen." Den nutzte der Torjäger auch zu seinen Saisontreffern 3 und 4. Zunächst traf er aus 22 mit in den Winkel. Drei, vier gute SG-Chancen wruden leichtfertig vergeben. Nach dem 2:0 durch Christian Kaes mit einem von Jan Schmitt verursachten Strafstoß kamen die Gäste durch Timo Heinz aus 14 m zum Anschluss, aber wenig später machte Kirov mit einem weiteren Distanzknaller alle Hoffnungen zunichte.
SG Badem: Plei - S. Berg - J. Schmitt, T. Stoffel, Brenner - Berscheid, Valerius (80. Gerten), J. Kolling, Mayer-Nosbüsch (80. Winter) - Heinz, Schwandt
Tore: 1:0 (28.) Kirov, 2:0 (50.) Kaes (Foulelfmeter), 2:1 (60.) Heinz, 3:1 (70.) Kirov
Schiedsrichter: Kempkes (Kruft) - Zuschauer: 100

FSV Trier-Tarforst - Spvgg. Burgbrohl 0:1 (0:0)
Auch Interimscoach Michael Fuchs konnte die Niederlagenserie des FSV Trier-Tarforst nicht stoppen. Der 34-Jährige konstatierte: "Wir haben die Seuche." Im ersten Spiel nach dem Rücktritt von des ehemaligen Cheftrainers Dirk Fengler hatten die Hausherren in einer chancenarmen Partie die besseren Möglichkeiten, aber Patrik Kasel und Stefan Castello scheiterten am Burgbrohler Ersatztorwart Maximilian Loth. Der entscheidende Gegentreffer entstand nach einem Einwurf und Kopfballverlängerung - Ivan Bossauer machte den Sieg für seine Elf perfekt. Fuchs: "Wir haben ohne Selbstvertrauen gespielt. Aber das ist in der Situation auch kein Wunder."
FSV Trier-Tarforst: Schwind - Heitkötter, Gorges, Wick (77. Fleck), Weirich - Hermes, Castello, Lay (80. Jahn), Oberhausen (65. T. Spruck) - Schmitz, Kasel
Tor: 0:1 (78.) Bossauer
Schiedsrichter: Sales (Luxemburg) - Zuschauer: 200 wir