Rheinlandpokal: Isseler Juniorinnen verlieren im Finale

Rheinlandpokal: Isseler Juniorinnen verlieren im Finale

Gut gespielt, trotzdem verloren: Die Mädchen der Isseler B-Jugend sind im Finale des Fußball-Rheinlandpokals lange spielbestimmend gewesen. Doch die Gegnerinnen aus Bad Neuenahr konterten geschickt und gewannen mit 5:1.

Geichlingen. Das Ergebnis ist eindeutig. Im Rheinlandpokal-Finale der B-Juniorinnen hat der TuS Issel in Geichlingen gegen den Favoriten SC 07 Bad Neuenahr mit 1:5 (0:0) verloren. Das Ergebnis spiegelt aber nicht den Spielverlauf. Selbst Bad Neuenahrs Trainer Rolf Mehlem gab zu: "Issel war über weite Strecken die bessere Mannschaft."
Das sah auch der Isseler Coach Günter Karthäuser so, der nicht zu Unrecht von einer "unglücklichen Niederlage" sprach. Bei der vom SV Nusbaum ausgerichteten Veranstaltung bestimmte der TuS, der in dieser Saison schon zweimal klar gegen den Regionalligameister verloren hatte, das Geschehen.
Maren Weingarz und Lisa Umbach wurden neutralisiert, Issel kam selbst zu guten Chancen. In der 20. Minute wurde ein Schuss von Karoline Kohr von der Linie geschlagen, nachdem sie von Sarah Alt bedient worden war. Kurz nach dem Wechsel gelang Torjägerin Kohr dann der Führungstreffer und wenige Minuten später war sie im Pech, als ihr Schuss vom Strafraumeck an die Latte krachte. Dieser Chance trauerte Karthäuser noch nach dem Schlusspfiff hinterher. "Wenn das 2:0 gefallen wäre, hätten wir wohl ein anderes Endresultat bekommen", meinte der Coach.
Stattdessen fiel kurze Zeit später nach Abstimmungsfehlern in der Isseler Abwehr der Ausgleich durch Sakia Bielefeldt (46.) und nur vier Minuten später geriet Issel in Rückstand, als Theresa Laux (50.) im Nachschuss traf. Karthäuser stellte von Vierer- auf Dreierkette um - die Offensive sollte gestärkt werden. Die Taktik "alles oder nichts" ging nicht auf, weil Bad Neuenahr exzellent konterte und Issel dem hohen läuferischen Aufwand der ersten Halbzeit Tribut zollen musste.
Maren Weingarz (53.), Juliane Scholle (61.) und Corinna Gilles (78.) besorgten schließlich den Endstand. wir

Mehr von Volksfreund