1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Rheinlandpokal: "Wir freuen uns auf Salmrohr"

Rheinlandpokal: "Wir freuen uns auf Salmrohr"

Die Erwartungshaltung ist gering, die Messlatte hoch. Wenn am kommenden Dienstag in der zweiten Runde des Rheinlandpokals der Oberliga-Zweite FSV Salmrohr auf dem Manderscheider Rasen seine Visitenkarte abgibt, kann es für den gut gestarteten Tabellendritten der Mosel Kreisliga A nur eines geben: sich gut zu präsentieren und die Niederlage erträglich zu gestalten. Der TV sprach mit Buchholz\' Trainer Karl-Heinz Gräfen über den bevorstehenden Pokalknaller.

Buchholz/Manderscheid. Vier Tore waren es am 8. August, die allein Torjäger Dominic Klein dem Ralinger Keeper Daniel Becker einschenkte und so wesentlich für eine Pokalüberraschung sorgte. Über das damals mit 5:1 gewonnene Spiel gegen den Bezirksligisten sagte Karl-Heinz Gräfen: "Wir standen diszipliniert im Defensivverhalten und haben kaum etwas zugelassen. Zudem zeigte Dominic Klein eine große Effizienz."
Wenn jetzt die zweite Runde im Rheinlandpokal eingeläutet wird, wird die Hürde eine ganz andere sein. Der momentane Oberligazweite FSV Salmrohr geht als turmhoher Favorit in die Partie. Doch Kalle Gräfen weiß um die eigene Stärke, ohne sich jedoch irgendwelchen Illusionen hinzugeben. "Der FSV spielt im sprichwörtlichen Sinne in einer anderen Liga, besitzt einen großen Fundus an hochklassigen Spielern mit einem guten, neuen Trainer. Salmrohr ist ein Gegner, der eigentlich kaum zu schlagen ist. Doch wir wollen versuchen, uns hundertprozentig reinzuknien und konzentriert zu spielen. Jeder Spieler wird zudem versuchen, bis an seine Leistungsgrenze zu gehen."
Buchholz hat nach vorn mit Manuel Bemsch und Klein eine gute Qualität, verfügt mit Daniel Sorge, Andreas Häb, Matthias Schröder und Jan Ostermann über erfahrene Akteure. Sorge ist auch der Einzige, der weiß, wie intensiv in Salmrohr Fußball gespielt wird, stand einst in der Rheinlandliga-Elf der Salmtaler. "Wir werden uns defensiv orientieren und versuchen, so lange wie möglich hinten geordnet zu stehen. Salmrohrs Abwehr zu knacken wird natürlich schwierig. Doch wir wollen uns gut präsentieren und hoffen auf viele Zuschauer. Wir freuen uns, dass wir gegen Salmrohr spielen dürfen."
In der Meisterschaft ist die Gräfen-Elf sehr gut aus den Startlöchern gekommen. "Unser Hauptaugenmerk gilt dem Punktekampf. Hier wollen wir in den nächsten Spielen trotz der klaren Niederlage gegen Salmrohrs Zweite dort anknüpfen, wo wir zuletzt aufgehört haben", erklärt Gräfen, der für das Pokalspiel auf Dennis Schiffels, Jan Diederichs, Jimmy Rauen und Stefan Groß verzichten muss.