1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Richtungsweisend für den Endspurt

Richtungsweisend für den Endspurt

Für das Führungsquartett ist jedes der letzten drei Saisonspiele ein Endspiel. Am Wochenende stehen die großen Vier aus Stadtkyll, Krettnach, Konz und Bitburg ausnahmslos vor hohen Hürden.

Trier. SG Ockfen - SG Baustert (Samstag, 15.30 Uhr, Rasenplatz Irsch). Für beide Clubs ist die Saison gelaufen. Während Baustert trotz des jüngsten Siegs gegen Osburg nach nur einer Saison wieder in die A-Liga zurück muss, darf sich der Mitaufsteiger aus Ockfen auf ein längerfristiges Dasein in der Liga einrichten. Im Hinspiel siegte die Saar-Elf 3:0.
SV Krettnach - SV Lüxem (Samstag, 17.15 Uhr, Rasenplatz Niedermennig). Im Titelendspurt ist ein Sieg für Krettnach Pflicht, doch der Gegner ist nicht von Pappe. Lüxem leistete sich zuletzt gegen Laufeld und Leiwen zwei Niederlagen in Folge, doch die Meeth-Elf will bei der Titelvergabe das Zünglein an der Waage spielen. Krettnach ist seit Wochen gut in Form und blieb in den letzten sieben Spielen ungeschlagen.
SG Laufeld - SV Konz (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Wallscheid). Nach der Heimniederlage gegen Bitburg beträgt der Konzer Rückstand zum Tabellenführer aus Stadtkyll vier Zähler. Um die Chancen auf die Meisterschaft zu wahren, ist die Zöllner-Elf gegen Laufeld auf die Wiederholung des Hinspielsiegs angewiesen. Laufeld rutschte zuletzt beim 0:3 in Sirzenich kräftig aus.
SG Buchholz - SV Morbach II (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Pantenburg). Nur mit einem Kraftakt kann Buchholz noch dem drohenden Abstieg entgehen, Morbach dagegen will mit einem Sieg in der Vulkaneifel in Sachen Ligaverbleib alles klar machen. Buchholz ist nach der Winterpause zu Hause noch ungeschlagen. Die Gäste vom Hunsrück befinden sich nach fünf Niederlagen in Serie in einem Formtief.
SV Föhren - SG Stadtkyll (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Föhren). Für Stadtkyll führt der Weg in die Rheinlandliga über Föhren. Mit drei Siegen in Folge lief die Elf von Trainer Christian Esch zur Hochform auf und will auch dem Titelfavoriten aus der Eifel alles abverlangen. Nach 13 Punkten aus den zurückliegenden fünf Spielen stände Stadtkyll bei einem Erfolg in Föhren schon mit einem Bein in der Rheinlandliga.
SV Leiwen-Köwerich - SV Sirzenich (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Leiwen). Als Tabellenneunter kann Leiwen die Saison entspannt ausklingen lassen, doch der eigene Anhang soll für die drei zurückliegenden Heimschlappen versöhnt werden. Trotz des Siegs gegen Laufeld sind die Sirzenicher Chancen auf den Klassenerhalt nur noch von theoretischer Natur.
FC Bitburg - SG Großkampen (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Bitburg). Fünf Punkte muss der FC Bitburg in den letzten drei Spielen auf den Eifelrivalen aus Stadtkyll aufholen. Dass die Moral beim Tabellenvierten trotz des deutlichen Rückstands intakt ist, bewies die Herres-Elf beim 4:2- Erfolg in Konz. Zu Hause gegen Großkampen wartet auf die Bitburger ein Gegner des gleichen Kalibers. Die GLÜ-Elf hat sich auf Remis eingeschossen und könnte mit einer weiteren Punkteteilung in der Bierstadt die Titelträume des FCB beenden.
SG Traben-Trarbach - SG Wallenborn (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Traben-Trarbach). Trotz des Remis in Großkampen rutschten die Doppelstädter auf den letzten Tabellenplatz ab und schlittern unaufhaltsam in Richtung A-Liga. Im Kellerduell gegen den designierten Mitabsteiger aus Wallenborn streben die Moselaner den ersten Heimsieg nach der Winterpause an. Wallenborn beendete seine Frustserie mit einem 2:1-Erfolg gegen Buchholz.