1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Richtungweisende Lokalduelle

Richtungweisende Lokalduelle

Eine der spannenden Fragen des 21. Spieltags in der Rheinlandliga lautet: Gibt es Profiteure des Pokalspieltags? Am ehesten könnten die SG Bullay/Zell und der VfB Linz Vorteile für sich ziehen, denn sie treten gegen die "Marathonis" vom Mittwoch an.

(wir) 120 Minuten plus Elfmeterschießen, dazu noch der Frust der Niederlage, das sind die Voraussetzungen, unter denen der SV Mehring gegen Bullay/Zell antritt. "Mal sehen, wie frisch wir sind", sagt Trainer Wolfgang Hoor, der auch noch um den Einsatz der Stammspieler Dominik Kohl, Stephan Schwarz, Stefan Wagner und Torsten Schlag bangt.

Auch für Morbach gilt es, den Pokalabend wegzustecken, was angesichts des Sieges gegen Mehring sicher leichter fällt. "Wir nehmen Linz ernst", so Trainer Thorsten Haubst. Seine Zielsetzung ist dennoch eindeutig: "Zu Hause sollen drei Punkte her."

Im Hinspiel lieferten sich die SG Ellscheid und der TuS Mosella Schweich beim 1:1 ein Duell auf Augenhöhe, gleiches erwarten beide Trainer auch bei der Revanche. Für Ellscheids Coach Jörg Stölben wird wichtig sein, dass Rückkehrer Thomas Borsch mitwirken kann, der leicht angeschlagen ist. Schweichs Übungsleiter Hans Schneider will "mindestens einen Punkt mitbringen", drückt aber gleichwohl den Eifelern im Kampf um den Klassenerhalt die Daumen, "weil sie ähnlich wie wir mit eigenen Leuten arbeiten und einfach sympathisch sind." Die Gäste haben Andreas Schneider und Carsten Lambrecht wieder dabei, Jochen Weber wird wohl ausfallen.

Auch auf dem schwierigsten Kunstrasen der Liga, in Wirges, strebt Spitzenreiter Salmrohr einen Dreier an: "Wir sind inzwischen so gut, dass wir die Aufgabe selbst auf diesem Untergrund spielerisch lösen können", sagt der sportliche Leiter Friedhelm Rach. Bis auf Marc Mees steht der komplette Kader zur Verfügung.

Weniger die körperliche Belastung aus dem Pokal als die schwere Verletzung von Jan Diederichs kann für den SV Dörbach zum Hemmschuh in Mayen werden. Auch wenn außerdem noch Jens Hilgers ausfällt, müssen die Salmtaler punkten, da einige Konkurrenten im Abstiegskampf an diesem Spieltag gute Erfolgsaussichten haben.

Mit Thomas Klein, Sebastian Berg (beide verletzt) und Christian Esch (studienbedingt) muss das Trainergespann Wolfgang Neumann/Thomas Löw im Spiel der SG Kyllburg/Badem/Gindorf gegen Burgbrohl wichtige Akteure ersetzen. Neumann sieht in Burgbrohl eine der stärksten Mannschaften der Liga und seine Elf daher vor "einer ganz schwierigen Aufgabe".

Bis auf Simon Krugmann kann Trainer Dirk Fengler im Spiel des FSV Trier-Tarforst beim FV Engers aus dem Vollen schöpfen. "Wir sind physisch und psychisch topfit", so Fengler, der wegen der Verlegung auf den Hartplatz keine Nachteile erwartet.