| 20:35 Uhr

Salmrohr verliert Spitzenplatz

Vorsicht, Kopf einziehen, heißt es für Salmrohrs Daniel Schraps (links) gegen Eugen Koslowsky. TV-Foto: Helmut Gassen
Vorsicht, Kopf einziehen, heißt es für Salmrohrs Daniel Schraps (links) gegen Eugen Koslowsky. TV-Foto: Helmut Gassen
Salmrohr. Für die Hausherren ist es die erste Niederlage, für die Gäste der erste Sieg in der noch jungen Saison. Mit einer kämpferisch starken und laufintensiven Vorstellung hat der SV Alemannia Waldalgesheim beim Spitzenreiter FSV Salmrohr mit 3:2 (1:1) gewonnen. Willi Rausch

Salmrohr. Schon vor dem Anpfiff hatte der FSV Salmrohr den ersten Rückschlag zu verkraften. Der Torjäger Dino Toppmöller musste wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel passen. Dennoch bestimmten die Hausherren zu Beginn die Partie. In der zwölften Minute hatten die Hunsrücker Glück, als eine Direktannahme von Matondo Makiadi nach einer zu kurz abgewehrten Ecke von Mathias Fischer an die Latte klatschte - Gästetorwart Mareck Dörr wäre ohne Chance gewesen.
Zehn Minuten später fiel dann der Führungstreffer für den Spitzenreiter. Ausgangspunkt war erneut ein Eckball des Standardspezialisten Mathias Fischer, dessen mit viel Effet geschlagener Ball von Johannes Förg über die Linie befördert wurde. Was danach geschah, fasste Trainer Robert Jung in einem Satz zusammen: "Wir haben aufgehört, Fußball zu spielen." Während der Gast immer mutiger wurde und die Räume mit konsequentem Forechecking immer enger machte, versuchten die Salmtaler ihr Heil ausschließlich mit langen Bällen. So fiel kurz vor dem Wechsel der verdiente Ausgleich. Kurz nachdem ein Schuss von Florian Breitenbach noch von Fischer von der Linie befördert worden war, tippte Patrick Walther einen Freistoß an der Seitenbegrenzung des Strafraums kurz an, und Eugen Koslowsky drosch ihn durch Freund und Feind hindurch ins lange Eck.
Die erste Chance nach dem Wechsel brachte das 1:2. Nach einem schweren Fehler von An dreas Hesslein, der neben den Ball trat, ging Breitenbach auf und davon und schob das Leder überlegt an Schlussmann Karl-Heinz Kieren vorbei ins Eck. Die nächste Chance hatte wieder Koslowsky, er zielte aber vom Strafraumeck knapp am Winkel vorbei. Jetzt endlich machte Salmrohr Druck, konnte aber auch in dieser Phase spielerisch nicht überzeugen. Aus dem Spiel heraus ging weiter nichts, ein Standard konnte nur die Erlösung bringen. Und so war es auch. Fischer flankte einen Freistoß aus 40 Metern in den Strafraum, Johannes Kühne verlängerte per Kopf, und Daniel Schraps (80.) drosch das Leder in die Maschen. Vier Minuten später war dann alles vorbei. Mike Gaugler vertändelte im Mittelfeld den Ball, der pfeilschnelle Antonio Serratore ging über die linke Seite auf und davon und ließ Kieren mit einem Flachschuss ins lange Eck keine Chance.
FSV Salmrohr: Kieren - Kühne, Hesslein, Mees (67. Gaugler), M. Fischer - Makiadi (67. Souza), Schraps, Förg, Adrian - Adams (39. Mehrfeld), Baier
Tore: 1:0 (22.) Förg, 1:1 (43.) Koslowky, 1:2 (53.) Breitenbach, 2:2 (80.) Schraps, 2:3 (84.) Serratore
Schiedsrichter: Stephan Spengler (Nalbach)
Zuschauer: 426