| 21:48 Uhr

Schlafender Riese erwacht

An der Seitenlinie: Trainer Alfred Weyland soll die Spvgg Bernkastel-Kues zum Erfolg führen. TV-Foto: Archiv/Willy Speicher
An der Seitenlinie: Trainer Alfred Weyland soll die Spvgg Bernkastel-Kues zum Erfolg führen. TV-Foto: Archiv/Willy Speicher
Noch vor zwei Jahren am Boden zerstört, heute Titelkandidat und designierter Aufsteiger in die B-Liga: Die Spielvereinigung Bernkastel-Kues hat sich in dieser Saison eindrucksvoll zurückgemeldet. Mittelfristiges Ziel der Doktorstädter ist der Aufstieg in die Bezirksliga. Von unserem Mitarbeiter Lutz Schinköth

Bernkastel-Kues. "Die Aufstiegs-T-Shirts sind schon gedruckt", sagt Herbert Pauly. Der sportliche Leiter der Spielvereinigung Bernkastel-Kues (Kreisliga C II) kann auf eine tolle Spielzeit zurückblicken. Seit Trainer Alfred "Pete" Weyland das Ruder übernahm, geht es spürbar bergauf an der Mittelmosel: Die Spvgg ist als einzige Mannschaft im Kreis unbesiegt und schoss bis heute mehr als 100 Tore! Im Spiel gegen den SV Hetzerath II reicht nun am Sonntag ein Unentschieden, um Platz eins perfekt zu machen.

"Bei uns wächst wieder etwas heran. Wir setzen auf Nachwuchstalente, und ich will mit meiner Erfahrung helfen, hier etwas langfristig aufzubauen", erklärt Weyland, der für die nächste Saison sein Bleiben fest zugesagt hat.

Selbstverständlich ist der plötzliche Erfolg nicht. Schließlich ist es noch nicht allzu lange her, dass der Verein vor einem Scherbenhaufen stand: Nach der Saison 2007/2008 kam es zum Zwangsabstieg, weil das Schiedsrichter-Soll jahrelang nicht erfüllt wurde. Gleichzeitig musste der Klub mit großem personellen Aderlass fertig werden.

Doch inzwischen scheint wieder alles im Lot. Die Mannschaft ist auf dem Weg nach oben, und nicht wenige träumen hinter vorgehaltener Hand schon vom Durchmarsch in die Kreisliga A.

Mittelfristig ist ohnehin die Bezirksliga das vom Vorstand ausgerufene Ziel - dort spielten die Bernkastel-Kueser zuletzt Anfang der 90er Jahre.

Versicherung für eine erfolgreiche Zukunft ist vor allem die Nachwuchsabteilung im Verein: Dort spielen derzeit 98 Kinder und Jugendliche, ständig kamen in den vergangenen Monaten mit den Erfolgen der Seniorenelf neue hinzu.

Und auch Abseits des grünen (Kunst-)Rasens läuft es offenbar prächtig. Seit Jahresanfang seien mehr als zwanzig neue Sponsoren ins Boot gekommen. "Beim Aufstieg haben etliche die Erhöhung ihres Etats bereits zugesagt. Das ist beeindruckend", sagt Vorstandsmitglied Michael Neugebauer.

Zum Saisonabschluss am 16. Mai ist nun ein großes Fest geplant - Freunde, Fans und Förderer sollen dann die "Auferstehung" der Spvgg feiern.