1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Schützenkönig ist wieder auf Kurs

Schützenkönig ist wieder auf Kurs

Sebastian Zimmer schießt für die SG Wallenborn/Stadtfeld wieder Tore wie am Fließband, steht derzeit bei 17 Einschlägen und ist damit Führender bei den Top-Torschützen. Was der gebürtige Dauner für Ziele hat und wie er seine Perspektiven sieht, darüber sprach er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Wallenborn. Sebastian Zimmer ist trotz seiner jungen Jahre schon ein Urgestein. Denn bis auf ein einziges Jahr, als der 20-Jährige ein einjähriges Gastspiel beim A-Junioren-Rheinlandligisten JSG Steiningen hatte, ist Zimmer Wallenborner geblieben.
Im Vorjahr avancierte er zum Torschützenkönig mit 29 Treffern - noch vor dem Dauer-Kanonier Markus Kolf aus Geichlingen. In dieser Saison verfolgte ihn jedoch das Verletzungspech. "Im letzten Jahr habe ich alle 26 Spiele mitgemacht und nur zwölf Minuten nicht gespielt. Im September aber habe ich mir einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen, der meine Spielfähigkeit stark eingeschränkt hat. Ich konnte so vier Wochen gar nicht spielen", sagt Zimmer, der jedoch den Trainingsrückstand in kürzester Zeit aufholte. Dafür schob er so manche Extraschicht auf dem Trainingsplatz.
So hat Zimmer auch das Ziel mit der Mannschaft nicht aus den Augen verloren. "Wir sind Zweiter und können noch mal ganz oben angreifen, wenn wir konstant weiterspielen. Wir haben wenig Gegentore kassiert und vorn wenigstens immer eins geschossen. Mit Nico Clausen, Andre Bischoff und Daniel Wentnagel haben wir uns in der Winterpause enorm verstärkt. Es bleibt wohl spannend bis zum allerletzten Spieltag." Der junge Stürmer hat in Wallenborn viele Freunde und fühlt sich wohl. Deshalb ist ein Wechsel zu einem höherklassigen Verein derzeit kein Thema für ihn, obwohl es schon Anfragen gab. "Wenn wir in dieser Saison den Aufstieg nicht packen, dann eben in der nächsten. Mittelfristig soll es schon wieder in die Bezirksliga gehen", sagt er. L.S.