1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Schweich: Memory, Malen, Masken und mehr

Sport und Soziales : Memory, Malen, Masken und mehr

Mit Ideenreichtum trotzen sie beim TuS Mosella Schweich der Krise. Der Verein hat seine Angebote während der Corona-Phase kontinuierlich erweitert und regt zu allerhand Aktivitäten auch abseits des Sports an.

Immerhin Tennis können sie (auch) beim TuS Mosella Schweich inzwischen wieder spielen. Die Bestimmungen in der Corona-Phase lassen den Sport beim 1800-Mitglieder-Verein mit seinem Dutzend Abteilungen ansonsten aber weiterhin fast ganz ruhen. Aktivitäten gibt es bei der Mosella trotzdem einige. Ob Trainingsvideos und -anleitungen, ein Malwettbewerb (TV berichtete), Gesellschaftsspiele, Basteln bis hin zur Hausaufgabenbetreuung: Präsident Harald Emmrich und Laura Lehne, die derzeit im Verein ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert, haben sich allerhand einfallen lassen, um einen speziell auf die Corona-Krise zugeschnittenen Service anbieten zu können.

Unter www.mosella-schweich.de/informationsseite-corona sind im Internet die in den vergangenen Wochen kontinuierlich erweiterten, kostenlos abrufbaren Angebote gebündelt, die – darauf legt Emmrich großen Wert – „nicht nur unseren Mitgliedern, sondern auch allen weiteren Interessierten zur Verfügung stehen“.

In Zeiten von Kontaktsperren und Ausgangsbeschränkungen gibt es hier zahlreiche Tipps, wie man sich sogar im eigenen Garten fithalten kann. Übungen zur Sprungkraft, Koordination und zur Reaktion enthalten die Clips genauso, wie Videos für die Fußballer, vorgeführt von Rainer Heiser und seinen Schützlingen von der Rabauken-Fußballschule als Mosella-Kooperationspartner.  Nicht fehlen darf der praktische Anschauungsunterricht aus der mittlerweile fast 500-köpfigen Turnabteilung. Hier fungierte Präsidenten-Gattin Dorothea als Regisseurin und Kamerafrau.

Rund 1200 Mal wurde die Corona-Informationsseite in den vergangenen Wochen bereits angeklickt. Zudem habe er persönlich viele positive Rückmeldungen erhalten, berichtet der 34-jährige Emmrich. Besonders freut ihn das Lob seines Vorgängers und Mentors, Ehrenpräsident Bernd Münch­gesang (75), der von den innovativen Ideen beim TuS Mosella angetan ist.  Schutzmasken mit aufgedrucktem Mosella-Emblem sind momentan der Renner im virtuellen Fanshop. 

Wem mal nicht nach Sport ist, der kann sich beim Malwettbewerb (Hauptreis: Besuch des Vereinsmaskottchens Bello, der Bär) oder beim Mosella-Memory beweisen.

Selbst an die schwierige Situation vieler Schüler haben sie in Schweich gedacht. Wer beim Lernen von zu Hause aus Schwierigkeiten  hat, kann die von FSJlerin Laura Lehne organisierte Hausaufgabenbetreuung in Anspruch nehmen. Mit zehn ehemaligen Mitschülerinnen, die im vergangenen Jahr ihr Abitur gemacht haben, bietet sie eine Aufgabenkontrolle und eine  Nachhilfe via Skype oder Facetime an.

Alle Angebote hat die Mosella ohne Mehrkosten geschaffen. Das Thema Finanzen beschäftigt natürlich auch Klubchef Emmrich in einer Phase, in der noch keiner sagen kann, wann wieder alles normal läuft. So lange fehlen wichtige Einnahmequellen wie Eintritts- und mitunter auch Sponsorengelder.

Umso wichtiger ist für den Mosella-Präsidenten, dass sämtliche rund 70 Übungsleiter derzeit auf ihre Vergütungen verzichten und es bislang kaum Kündigungen von Mitgliedern gab.

Dehn Mosella Foto: Dehn Mosella

Das ausgefeilte Alternativ-Angebot hilft sicher dabei, gut durch die Krise zu kommen.