1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Schweicher "Herbstmärchen" geht weiter

Schweicher "Herbstmärchen" geht weiter

Im winterlichen Schweich machte die Mosella am Samstag mit dem 2:0 gegen Auw den fünften Sieg in Folge perfekt. Die Gäste aus der Eifel ließen die Durchschlagskraft im Offensivbereich vermissen.

Schweich. Bei Schweich ging es am Samstag im Treffen gegen den viertplatzierten Auw um die Fortsetzung des Aufwärtstrends mit zuletzt drei "Zu-Null-Siegen". Die Gäste wollten den Anschluss an die Spitzengruppe nicht verlieren. So entwickelte sich auf dem Schweicher Kunstrasen bei lausig-kalten Temperaturen ein schnelles, ansehnliches und offensiv geführtes Spiel.

Zunächst neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, im Mittelfeld wurden die Räume eng gemacht und weil beide auch kaum Kreativität entwickelten, blieb die Partie lange Zeit ohne große Höhepunkte vor den Toren. Erst als TuS-Manndecker Jochen Weber mit einem Volleyschuss für Gefahr sorgte, kam so etwas wie Dynamik in die Partie.

Das Schweicher 1:0 resultierte aus einer Standardsituation, als nach einem Eckball das Leder zu kurz abgewehrt wurde und Kapitän Michael Rohr mit einem straffen Linksschuss ins lange Eck für das Ende der taktsichen Fesseln sorgte. Schon im ersten Durchgang kamen die Eifeler kaum zu Entfaltungsmöglichkeiten; sie sahen sich einem messerscharfen Pressing des Gegners ausgesetzt.

Mit hohem läuferischen Aufwand und kämpferischen Tugenden kaufte die Mosella der SG den Schneid ab. Das Einzige, was man den Moselanern ankreiden muss, war ihre fahrlässige Chancen-Auswertung. Florian Beaudouin hätte gleich zweimal treffen können, als er seinen Gegenspielern enteilt war, aber die Cleverness vor dem Tor vermissen ließ.

Auw versuchte im zweiten Abschnitt mehr, blieb aber zu harmlos. Weder Jochen Tautges noch Frank Arimond konnten die Eifeler noch einmal heranbringen. Schweich kämpfte vorbildlich, machte durch die "Staubsauger" Michael Rohr und Alex Becker die "Schotten dicht" und kam durch eine weitere Standardsituation kurz vor Schluss zum entscheidenden zweiten Treffer: Nach einem Eckball flog der kurz zuvor eingewechselte Tobias Rohr in die gut dosierte Flanke und erstickte mit dem 2:0 jegliche Auwer Hoffnungen, doch noch zu einer Punkteteilung zu kommen. Die einzig nennenswerte Chance auf Auwer Seite ließ der eingewechselte Youngster Damian Machon aus.

So geht das Schweicher "Herbtsmärchen" mit nunmehr dem vierten Sieg in Folge ohne Gegentor in die nächste Runde, was Spielertrainer Alex Becker veranlasste zu sagen, dass "wir eine bärenstarke Abwehr besaßen und kämpfersich alles gebracht haben. Wir haben auch heute zu Hause kein Gegentor zugelassen und sind guter Dinge, vor Weihnachten auf Platz fünf zu stehen". Peter Löw auf Auwer Seite sprach davon, dass "Schweich uns den Schneid abkaufte und wir nur eine Viertelstunde mithalten konnten. Wir wurden regelrecht nieder gekämpft und besaßen im Angriff heute kein Format".

TuS Mosella Schweich: Emmerich - Bickelmann - Weber, Burbach - Casel - Keller (85. Schabo), Pelzer, Becker, M. Rohr - Beaudouin (78. Lamprecht), Kaufmann (82. T. Rohr).

SG Schneifel: A. Sicken - Zapp - Czajka, Th. Schmitz (60. Funk), C. Sicken, Fuhrt (65. Machon) - Wallesch, Hochmann, C. Schmitz - Tautges, Arimond (75. Schneider).

Tore: 1:0 Michael Rohr (28.), 2:0 Tobias Rohr (87.), Schiedsrichter: Moraga (Fell),

Zuschauer: 185.