Schwierige Aufgaben mit großen Verletzten-Lazaretten

Schwierige Aufgaben mit großen Verletzten-Lazaretten

VfB Linz - TuS Mosella Schweich (Samstag, 17 Uhr, Kunstrasen Linz)Ausgangslage: Für die Mosella gab es zuletzt ein verdientes 2:2 gegen die U23 der Trierer Eintracht (beinahe hätte Schweich sogar 3:2 gewonnen) und zuvor einen 2:1-Sieg gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, die SG Kyllburg. Wie schwer der Gegener aus Linz ist, weiß TuS-Trainer Eric Schroeder, dass die Mannschaft am Tabellenende stehe, heiße nicht, dass sie sich aufgegeben habe.

Einige Spiele hat Linz nur knapp verloren, der VfB holte an Ostern ein 1:1 in Tarforst.
Personal: Maurice Casel fällt mit seinem Mittelhandbruch noch länger aus. Ansonsten ist die Mosella voll einsatzbereit.
Prognose: "Das Ergebnis von Tarforst muss uns allen eine Warnung sein", sagt TuS-Trainer Eric Schroeder über Linz. "Wir müssen von der ersten Sekunde an Vollgas geben, dann sind wir auch stark genug, zu gewinnen. Aber wir brauchen absolute Konzentration in Linz."
SG Kyllburg/B/G - SG Malberg (Samstag, 17 Uhr, Rasenplatz Kyllburg)
Ausgangslage:
Kyllburg hat in Bad Breisig zuletzt verloren und davor einen Punkt gegen Emmelshausen geholt. Ein Problem ist das große Lazarett.
Personal: "Die Personalsituation ist bei uns keinesfalls besser geworden", sagt Trainer Dieter Krütten. "Im Gegenteil: Auch Manuel Peters fällt aus." Damit stehen hinter fünf Akteuren für das Samstagsspiel mindestens Fragezeichen.
Prognose: "Wir werden mit Verstärkung von der zweiten Mannschaft alles versuchen, zu Hause zu gewinnen", sagt Krütten.
FSV Trier-Tarforst - TuS Mayen (Samstag, 17.30 Uhr, Kunstrasen am Trimmelter Hof, Trier-Tarforst)
Ausgangslage:
der FSV Tarforst hat von allen Ligateams die meisten Spiele absolviert. Aus 25 Partien bisher stehen 28 Punkte. Die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf haben allesamt weniger Spiele auf dem Konto. Malberg, Schweich und Kyllburg zählen zum Beispiel bisher 23 Spiele (25, 29 und 29 Punkte). Gerade gegen einen beständigen TuS aus Mayen muss die Elf von Patrick Zöllner nun alles auf Sieg setzen. Die Eifeler gewannen alle ihre vier Spiele in diesem Jahr.
Personal: Thorsten Oberhausen hat sich eine Adduktorenzerrung zugezogen und fällt aus. Dazu werden die Langzeitverletzten Björn Matzat und Sven Haubrich nicht spielen. Philipp Hermes sowie Torwart Dominik Wintersig stehen ebenfalls nicht zur Verfügung. Fraglich ist der Einsatz von Patrik Kasel. Lauritz Meis ist wieder einsatzbereit.
Prognose: Patrick Zöllner: "Das wird für uns ein gehöriges Stück Arbeit. Aber wir gehen zuversichtlich in das Spiel. Wir haben immer gezeigt, dass wir für eine Überraschung gut sein können. Und außerdem wollen wir das 0:6 aus dem Hinspiel korrigieren."
SG Alfbachtal - Spfr. Eisbachtal (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasen Strohn)
Ausgangslage:
Zuletzt verlor Ellscheid in Neitersen und davor zu Hause gegen Bad Breisig. Die SG von den Trainern Jörg Stölben und Uwe Schüller steht weiter im engen, hinteren Mittelfeld der Tabelle.
Personal: Die Personallage in Ellscheid ist eigentlich unverändert. Benjamin Blank fällt weiter aus und hinter der Einsatzbereitschaft von Tim Diederichs und Dominic Hülsemann stehen Fragezeichen.
Prognose: "Wir müssen uns besser präsentieren als in den Spielen zuvor. Aber ich denke, das werden wir", sagt Trainer Jörg Stölben. "Wir versuchen mit aller Macht, die Punkte zu holen und unsere alten Tugenden aus der Hinrunde wiederzufinden. Wir müssen die Bremse in den Köpfen lösen und auch in der Defensive wieder stärker werden."
SV Morbach - SG 2000 Mülheim Kärlich (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Alfons-Jakob-Stadion Morbach)
Ausgangslage:
Morbach ist stärker im Aufwind denn je. Beim jüngsten 4:0-Sieg bei Rot-Weiß Koblenz gab der neue Interimstrainer Bernd Schneider (hat bis zum Saisonende übernommen) einen passenden Einstand.
Personal: Der SV Morbach hat weiter einen breiten Kader zur Verfügung. Über aktuelle Ausfälle waren gestern keine Infos zu erhalten.
Prognose: Auf heimischem Terrain will der SVM selbstverständlich weiter punkten.
SV Eintracht Trier II - SG Bad Breisig (Sonntag, 17 Uhr, Kunstrasen am Moselstadion, Trier)
Ausgangslage:
Die Eintracht-Ausbildungsmannschaft hat zuletzt solide, aber keine überragenden Spiele abgeliefert.
Personal: Trainer Herbert Herres greift weiter auf einen breiten Kader zurück. Über aktuelle Ausfälle gab es gestern keine Infos .
Prognose: Die Eintracht kann gegen ein starkes Team derzeit eher gewinnen als gegen einen vermeintlich schwachen Gegner. Reine Kopfsache. sve