1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Serie im Westeifelderby gerissen

Serie im Westeifelderby gerissen

Für den bisherigen Tabellenzweiten SG Großkampen/Lützkampen/Üttfeld ist ausgerechnet beim Eifel-Derby in Auw die Serie von elf ungeschlagenen Spielen gerissen. Beim hauchdünnen 1:2 gegen die Elf aus der Schneifel haderten die Verantwortlichen mit der Chancenverwertung.

Die rassige und gutklassige Partie auf rutschigem Boden begann mit einem Paukenschlag: Bereits nach drei Minuten gelang Torjäger Andreas Theis mit einem Sonntagsschuss die frühe Führung für die Großkampener, die auch in der Folgezeit die bessere und reifere Spielanlage zeigte, es aber versäumten, aus ihrer Überlegenheit mehr Kapital zu schlagen. Die Führung verlieh dem Außenseiter mehr Sicherheit, so dass nach den vehementen Ausgleichsbemühungen der Gastgeber deren Konter gefährlich blieben.

Der an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrende GLÜ-Verteidiger Thorsten Schmitz blieb zunächst der Fels in der Brandung, bis Klaus Hamper eine Ecke direkt zum 1:1 verwandelte. So begann die temporeiche und stetig wechselnde Partie nach 20 Minuten von vorn. Ein Kopfball von Kapitän Volker Lempges hätte fast die erneute Führung bedeutet. Doch auch Hamper hatte die Chance zum 2:1 für die Kranz-Elf. Die Gäste schienen zu Beginn des zweiten Abschnitts wohl gedanklich noch in der Kabine zu sein, als eine Unaufmerksamkeit in der sonst sattelfesten GLÜ-Abwehr den aufgerückten Kapitän Christian Czajka in Szene setzte, der es sich nicht nehmen ließ, eiskalt flach zu vollenden. Lempges‘ Distanzschuss stoppte anschließend ein SGS-Manndecker mit der Brust auf der Linie.

Nach 20 Minuten Daueroffensive der Gäste kamen die Stadtkyller besser ins Geschehen und sorgten über die steil geschickten David Schmitz und Christoph Schmitz immer wieder für Gefahr. Der Tabellenführer presste früh, zwang die Gästeabwehr immer wieder zu Fehlern, während sich die Bretz-Elf die Mittelfeld-Hoheit eine Viertelstunde vor Schluss hart erarbeiten musste. Die Gastgeber blieben bei Kontern gefährlich und ein satter 25-Meter-Schuss von Thomas Zapp ans Lattenkreuz bedeutete die beste Aktion der Schneifeler im zweiten Abschnitt.

Es blieb auch bis zum Schluss ein Derby mit Rasse und dramatischen Zügen, doch Einfallslosigkeit und zu große Ballverliebtheit ließ die Gäste bei aufopferungsvollen Defensivaktionen der Stadtkyller leer ausgehen. Stadtkylls Coach Markus Kranz sah "ein sehr gutes Bezirksligaspiel mit viel Kampf und Leidenschaft, in dem wir das glücklichere Ende für uns hatten. Ein Remis wäre wohl gerecht gewesen".

Angesprochen auf die weitere Marschroute sprach der ehemalige Profi offen über das Thema Meisterschaft: "Wenn man zu Beginn der Rückrunde vorn steht, muss unser Anspruch auch der Titel sein", ging der Stadtkyller Coach in die verbale Offensive. Sein Pendant Günter Bretz trauerte den durchaus "vorhandenen Torchancen nach. Wir haben gut begonnen, auch die bessere Spielanlage gehabt, haben aber in der zweiten Halbzeit etwas nachgelassen. Unser Ziel bleibt ein Platz zwischen drei und sechs".

SG Stadtkyll: Bormann - Czajka, Fuhrt, Klinkhammer, Fiedlers - Zapp (89. Machon), Sicken, Hamper (87. Heck), Leuther - C. Schmitz, D. Schmitz.

SG Großkampen: Denter - Schmitz - Leufgen (72. Schremb), Hau, Hunz - Becker (77. Heires), Weber, Lempges, Hermes (85. Fuchs) - Theis, Heinisch.

Tore: 0:1 Theis (3.), 1:1 Hamper (18.), 2:1 Czajka (47.)

Schiedsrichter: Jan Schönfeld (Alfter)

Zuschauer: 450