Kreisliga B Eifel I Überraschungself lässt nicht locker

Auel · Kreisliga B I: Derby-Stimmung bei der SG Auel vor Duell mit Nachbar SG Wiesbaum.

23 Punkte aus 15 Spielen, Platz sechs: Sie ist die Überraschungsmannschaft der Hinrunde gewesen und denkt nicht daran, das hart erarbeitete Terrain im oberen Mittelfeld der Tabelle preiszugeben: Die SG ADOS-Auel hat sich zu einer festen Größe in der Liga entwickelt.

ADOS: Das steht für Auel, Duppach, Oberbettingen und Steffeln. Doch nicht nur vier Vereine sorgen immer wieder für gute Ergebnisse, sondern ein engagierter Trainer mit seinem zusammengewachsenen Team. Muzaffer Aydin hat es seit Sommer geschafft, das als Fahrstuhlmannschaft geltende Team zu einer Einheit ohne Sorgen zu entwickeln. „Das Geheimnis unseres Erfolges ist eigentlich schnell erklärt“, meint der Trainer. Trotz zuletzt drei Unentschieden in Folge ist der sechste Platz für ihn noch nicht das Maß aller Dinge. „Egal, wie der Gegner heißt, wir haben unsere Heimstärke schon oft bewiesen. Die Mentalität der Mannschaft und der unbedingte Wille, meine taktischen Vorgaben mit Disziplin und hohem Engagement umzusetzen, ist sicherlich unser großes Plus“, sagt Aydin. Weil die Trainingsbeteiligung sehr hoch ist, verwundert es nicht, dass die Jungs voll im Saft stehen.

„Ich habe im Sommer ein Team übernommen, das im Vorjahr noch gegen den Abstieg gekämpft hat. Deshalb muss ich ihr ein riesengroßes Lob aussprechen, wie sie es geschafft hat, das neue Spielsystem mit der Viererkette umzusetzen.“ Das gewachsene Selbstvertrauen spiegelt sich auch in Aydins Ankündigung wider, weiterhin im oberen Tabellensegment mitmischen zu wollen. „Wir wollen am Ende unter den ersten Fünf oder Sechs in der Tabelle landen.“

Gegen die traditionell gut aufgestellte zweite Ahbacher Mannschaft, die mit Nicolas Clausen und Robin Daniels sogar zwei Säulen aus dem A-Liga-Team dabei hatte, reichte es nach großem Kampf zuletzt zu einem 3:3. Dieses Ergebnis ist umso höher zu bewerten, weil die ADOS-Kicker kein einziges Testspiel absolvieren konnten. Die Vorbereitung an sich lief aber bis auf die witterunsgbedingten Probleme sehr gut, wie Aydin betont. „Wir haben zweimal geführt, sind dann 2:3 in Rückstand geraten und haben zum Schluss mit dem Ausgleich geantwortet. Die Moral hat mir sehr imponiert“, so der Coach, der im Winter zwei A-Jugendliche ins Team integriert hat.

Thomas Zilligen hat gegen Ahbach das wichtige 3:3 erzielt, und der 18-jährige Tom Begon ist ebenso im Gesamtkader integriert. Dass es am Sonntag ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten Wiesbaum geht, stört Aydin nicht. „Das Hinspiel haben wir 1:0 gewonnen und seinerzeit für ein Ausrufezeichen gesorgt. Natürlich hätte das Spiel damals auch anders ausgehen können, doch wir haben auch gut gestanden und taktisch diszipliniert gespielt. Wir haben auch am Sonntag keinen Druck und gegen Wiesbaum nichts zu verlieren“, bemerkt der Coach.

Motivieren braucht Aydin seine Mannschaft von daher nicht. „Jeder ist heiß auf das Spiel, die Tagesform wird entscheiden.“ Was seine Zukunft angeht, sind, so Aydin, noch keine Gespräche geführt worden. Der Verein würde jedenfalls gerne mit ihm weitermachen. Andererseits habe Aydin schon mit den Spielern gesprochen. Überwältigendes Ergebnis: 19 von 21 Spielern haben bereits für die nächste Saison zugesagt. Wenn das kein gutes Omen für die nächsten Wochen ist.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort