1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

SG Sambachtal Klausen im Abstiegskampf

Schafft neuer Trainer die Wende? : Noch 15 Punkte sind das Ziel

Die SG Salmbachtal Klausen eröffnet im Derby gegen den FSV Salmrohr II den Abstiegskampf.

Seit Ende des alten Jahres wird in Klausen und Umgebung  wieder mächtig gezittert: Nach den beiden Niederlagen in Niederemmel (1:2) und Hetzerath (1:3) ist man  im Abstiegskampf angekommen. Unter dem neuen Trainer Markus Thees soll es nun wieder ins gesicherte Mittelfeld gehen. Doch die Vorbereitung war alles andere als optimal.

Die Vereinigten aus Klausen, Esch, Sehlem und Rivenich bilden seit eineinhalb Jahren eine Spielgemeinschaft. Der Klassenerhalt im vorigen Jahr war ein Ritt auf der Rasierklinge und wurde erst auf den letzten Metern unter Dach und Fach gebracht. Der erst im Sommer als Trainer engagierte Patrick Wagner trat Ende Oktober zurück – was folgte, waren die Kurzgastspiele von Daniel Esch und Markus Zimmer. Seit Ende November hat mit Markus Thees ein neuer Übungsleiter die sportlichen Geschicke im Salmtal übernommen. „Unter drei oder vier Kandidaten wurde ich von Markus Zimmer ausgewählt. Jeder musste zwei Probetrainingseinheiten leiten. Da ich in Trier wohne, kam mir Klausen sehr entgegen.“ Noch hatte Thees, der den TuS Reinsfeld im Vorjahr in die B-Liga führte, kein Glück, zumindest was die Punkteausbeute betrifft.

Doch der starke Auftritt beim Ligaprimus Niederemmel Ende November (1:2) machte Mut. „Wir haben beim Tabellenführer gut gespielt, können bei etwas mehr Glück auch einen Punkt mitnehmen.“ Von seinem neuen Team ist der Trierer überzeugt. „Menschlich ist das eine super Truppe. Die Jungs ziehen gut mit.“ Dass die Mannschaft auf einem guten Weg sei, ist für Thees Voraussetzung für eine zukünftige Zusammenarbeit. „Der Prozess ist angestoßen. Es fehlen die Punkte, wir  brauchen noch 15.“

Einige Spieler, auf die man zuletzt verzichten musste, sind zurück. Andreas Niesen besitzt als Abwehrchef jetzt eine hohe Grundfitness, Matthias Wey ist flexibel einsetzbar und bringt ein vorbildliches Engagement ein. „Mätti sollte sich verbal noch mehr einbringen, um zu einem echten Führungsspieler zu werden“, sagt Thees. Torjäger Sebastian Simon hat die meisten Trainingseinheiten absolviert und ist „eine wichtige Person im Angriff“. Die im Herbst aus der zweiten Mannschaft ins erste Glied beorderten Amerikaner Carlos Ulibarri und Christopher Maddox haben sich gut integriert. Auch Emrah Kaya ist vom TuS Kröv zurück. „Leider hat Emrah noch Trainingsrückstand, ist derzeit nicht so fit. Ich hoffe, dass bekommen wir hin“, so Thees, der auf eine schwierige Vorbereitung zurückblickt. „Karneval, Grippewelle, berufsbedingte Absagen und die Witterung haben uns drei Testspiele absagen lassen. Als Sportlehrer weiß ich genau, wo ich den Hebel ansetzen muss. Der Schwerpunkt lag eindeutig im konditionellen Bereich.“

Auch Thees ist vom Klassenverbleib überzeugt. „Wir müssen über den Kampf kommen. Es sind noch zehn Spiele, in denen noch alles drin ist.“ Und den Auftakt macht am Sonntag das Duell mit dem FSV Salmrohr II. Gegen den Tabellensechsten, der am Samstag sein Nachholspiel gegen die SG Zell mit 3:2 gewann, soll es den angestrebten Dreier geben. „Das ist das Derby schlechthin, bei dem die Jungs extrem heiß sind. Wir wollen entschlossen dagegenhalten, ein erstes Ausrufezeichen setzen und die Punkte nach Klausen holen.“ Bis auf Christopher Klein (grippaler Infekt) ist das Team komplett.