Spieler in Toilette eingesperrt – Kreisliga-Partie in der Eifel verspätet angepfiffen

Muss mit Axt befreit werden : Spieler in Toilette eingesperrt – Kreisliga-Partie in der Eifel verspätet angepfiffen

Kuriose Szene in der Kreisliga Eifel: Weil ein Spieler der Gästemannschaft in der Toilette eingesperrt war, und mit einer Axt befreit werden musste, wurde die Partie des SV Speicher gegen den SV Neunkirchen-Steinborn 15 Minuten später angepfiffen.

Die Ruhe vor dem Sturm? Ein letztes Mal fokussieren vor dem Anpfiff? Oder doch nur der Notdurft nachgehen? Vor der Partie besuchen viele Fußballer, ob Kreisliga oder Bundesliga, noch einmal gerne das stille Örtchen. Das ist auch eigentlich kein Problem – solange die Tür wieder aufgeht und man rechtzeitig auf dem Platz steht.

Anders geschehen beim Spiel des SV Speicher gegen den SV Neunkirchen-Steinborn am Sonntag in der Kreisliga A Eifel. Für Abwehrspieler Marvin Schmitt vom SV Neunkirchen-Steinborn entwickelten sich am Sonntagnachmittag aus dem letzten ruhigen Moment vor dem Spiel aber ungewohnte Komplikationen: Das Schloss der Toilettentür im Speicherer Kabinentrakt klemmte.

Während sich seine Teamkollegen draußen aufwärmten, versuchte Schmitt, durch mehrmaliges Rufen auf sich aufmerksam zu machen. Bis auf den Platz hörte man ihn zwar nicht, aber Offizielle des SV Speicher konnten Schmitts Rufe erkennen. Sie eilten zur Hilfe – zunächst mit leichtem Werkzeug in Form eines Schraubenziehers und eines Taschenmessers.

Doch für die Befreiung des Abwehrspielers musste mehr her: Speichers Kassierer Ingo Schilling ging mit einer Axt zu werke und brach die Tür mit Gewalt auf. Schmitt war befreit – und reagierte humorvoll auf die kurzzeitige Gefangennahme. Und er hatte Glück im Unglück, denn mit Christopher Fuxen war ein Schiedsrichter angesetzt, der die Situation ebenfalls mit Humor nahm.

Fuxen verschob die Partie kurzerhand für 15 Minuten nach hinten, damit Schmitt seinen Aufwärmübungen nachgehen konnte. „Das ist keine Frage, wenn ein Spieler in der Toilette eingesperrt ist, dass man dann erst später anpfeift“, sagt der Unparteiische gegenüber volksfreund.de.

Ach, und gekickt wurde dann auch noch: Speicher schlug den SV Neunkirchen-Steinborn mit 4:2. Das Spiel wird wahrscheinlich weniger wegen des Ergebnisses, sondern eher wegen der Umstände vor dem Spiel Stoff für Späße auf der Weihnachtsfeier oder dem Saisonabschluss bieten.

Mehr von Volksfreund