1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Spieler schwer verletzt: Heftige Tumulte bei Fußballspiel in Trier-West

Spieler schwer verletzt: Heftige Tumulte bei Fußballspiel in Trier-West

In der Fußball-Kreisliga-Partie zwischen dem SV Trier-West-Euren und der Spielgemeinschaft Saarburg/Serrig ist es am Sonntag zu heftigen Aussschreitungen gekommen. Ein Spieler der SG Saarburg wurde dabei schwer verletzt. Die Polizei musste einschreiten um noch Schlimmeres zu verhindern.

Das Fußballspiel des SV Trier-West-Euren gegen die SG Saarburg/Serrig in der Kreisliga B Saar ist am Sonntag sehr unrühmlich geendet. Beim Stand von 0:4 ist es in der 65. Spielminute zu heftigen Ausschreitungen auf dem Fußballplatz in Euren gekommen.

Ein Spieler des SV soll nach Angaben von Augenzeugen nach einer groben Tätlichkeit im Spiel vom Schiedsrichter die Rote Karte erhalten haben. Wie die Polizei auf Volksfreund-Nachfrage berichtete, wollte zwischenzeitlich ein 19-Jähriger Spieler der Gastmannschaft von der Saar dem gefoulten Spieler aufhelfen und beugte sich über diesen. "Dann hat ein 20 Jahre alter Spieler von West-Euren ausgeholt und den helfenden Spieler von hinten mit voller Kraft in die Genitalien getreten", sagt Wolfgang Lübeck von der Polizeiinspektion Trier. Der Tritt sei so heftig gewesen, dass der 19-Jährige einige Meter weit durch die Luft geflogen sei, so der Beamte. Daraufhin kam es zu einem Gerangel zwischen Anhängern und Verantwortlichen des SV Trier-West-Euren.

Wie Augenzeugen dem Volksfreund berichteten, seien Anhänger des SV auf den Platz gestürmt, um den Schiedsrichter und die Gäste aus Saarburg zu attackieren. Einige Spieler stellten sich noch vor den Unparteiischen, wollten ihn vor Schlägen schützen, heißt es. Der Schiri sei von Trierer Anhängern massiv bedroht worden, sagte ein Funktionär der Gastmannschaft aus Saarburg und Serrig unserer Zeitung. Das konnte auch Wolfgang Lübeck von der Polizei bestätigen, der auf einen Notruf hin in einem von vier alarmierten Streifenwagen der Polizei zur Sportanlage angerückt war. Der Schiedsrichter habe die Partie sofort abbrechen müssen - er und die Saarburger Mannschaft hätten sich in die Umkleidekabinen geflüchtet, so der Polizist. "Wir konnten weitere Übergriffe auf den Schiedsrichter und die Gastmannschaft verhindern", sagt Lübeck.

Beim SV Trier-West-Euren war am Sonntag niemand für eine Stellungnahme zu dem Vorfall erreichbar.

Die Polizei ermittelt nun gegen den 20-Jährigen Fußballer. "Auf ihn kommt ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung zu", sagt Lübeck. Außerdem wird gegen einen Zuschauer wegen Beleidigung gegen den Schiedsrichter ermittelt.

Aktualisierung 22:39

Anm. d. Red: In einer früheren Version des Artikels war vom TuS Trier-West-Euren die Rede. Die Vorfälle haben sich jedoch beim SV Trier-West-Euren zugetragen. Der SV Trier-West-Euren und der TuS Trier-Euren sind zwei unabhängige Vereine, die im Fußball jedoch in der selben Ligastaffel gegeneinander spielen und sich auch die Sportanlage teilen. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.