1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Stadtkyll und Schweich verlieren in der Fremde

Stadtkyll und Schweich verlieren in der Fremde

SV Morbach - SG Stadtkyll 3:2 (1:1) Für den SV Morbach geht es nur noch darum, die Saison, die gemessen an den sportlichen Ansprüchen nicht mehr zu retten ist, mit möglichst guten Leistungen und vielen Punkten mit Anstand zu Ende zu bringen. Für die Gäste dagegen wird die Situation im Abstiegskampf mit jeden Spieltag, an dem keine Zähler eingefahren werden, prekärer.

Die Konstellation, von der man sich einiges hätte versprechen können, brachte aus Morbacher Sicht wenig. "Es gibt zu diesem Spiel nicht viel zu sagen", konstatierte der sportliche Leiter der Hunsrücker, Jörg Wahlen: "Wir haben unsere Pflicht erfüllt, nicht mehr und nicht weniger." Dagegen sah Gästecoach Markus Kranz einen deutlichen Aufwärtstrend bei seiner Elf, "vor allem in der Offensive". Da die letzte Durchschlagskraft fehlte, "manchmal haben wir auch einfach zu kompliziert gespielt" (Kranz), ging der Aufsteiger am Ende dennoch leer aus. Jan Weber brachte die Hausherren nach einem abgeprallten Campos-Schuss in Führung, die Stadtkyll nach einer Kombination über Manuel Leuther und Klaus Hamper durch Marcel Winkels per Kopf ausglich. Der zwei Minuten zuvor eingewechselte Maurice Klären verwertete eine Flanke von Jan Weber zum 2:1 (Kranz: "Da haben wir kräftig mitgeholfen"), und Eloy Campos gelang dann wenig später nach einem zu kurz abgewehrten Ball das 3:1.
Als Christian Czajka nach einem Zuspiel von Julian Roderich der erneute Anschluss gelang, stellten die Gäste auf Dreierkette um, kamen auch "zwei, drei Mal gefährlich vor den Morbacher Kasten, haben aber dann statt abzuschließen noch den überflüssigen Extrapass gesucht (Kranz)". wir
SG Bad Breisig - TuS Mosella Schweich 2:0 (2:0) "Wir wollten zumindest einen Punkt mitnehmen, wurden aber vor der Halbzeit überrannt", sagte Schweichs Co-Trainer Dieter Ruth, der die Mannschaft für den erkrankten Trainer Hans Schneider coachte. Die besten Schweicher Torchancen vergaben Burbach (25.) per Kopf und Beaudouin (45.), der knapp am Tor vorbeischoss.
Zwei Schnitzer in der Hintermannschaft sorgten für die beiden Gegentore: Beim 0:1 (30.) wollte Burbach klären, Akbar Faizal war der Nutznießer dieser unglücklichen Abwehraktion. Schweichs Torhüter Mock war chancenlos - ebenso wie beim 0:2 (36.), als Yilmaz Volkan alleine vor Keeper Mock auftauchte und die Abwehr laut Ruth "blöd aussah". Nach der Pause war Schweich besser, gewann viele Zweikämpfe und drückte auf den Anschlusstreffer, konnte sich aber keine zwingenden Torchancen erarbeiten. fan