1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Stehaufmännchen und Stolperfallen

Stehaufmännchen und Stolperfallen

Wie verkraftet Wittlich/Lüxem die zweite Saisonniederlage, geht die Osburger Talfahrt gegen Leiwen weiter, und wie schlagen sich die Stehaufmännchen aus Laufeld und Oberweis am Tabellenende? Für Spannung ist im letzten Saisondrittel der Meisterschaft ausreichend gesorgt.

SG Osburg/Thomm - SV Leiwen-Köwerich (Freitag, 5. April, 20 Uhr, Kunstrasen Thomm)
Mit der Heimniederlage gegen Schlusslicht Laufeld erreichte die Osburger Talfahrt ihren vorläufigen Tiefpunkt. Am heutigen Freitag wird der aktuelle Tabellendritte aus Leiwen in Thomm erwartet, der nach der Winterpause schon viermal gewann, aber zuletzt mit 1:5 in Auw unterging. Osburg konnte im neuen Jahr noch kein Spiel gewinnen. Auch im Hinspiel in Leiwen gab es ein 1:2.

SG Großkampen - SG Wittlich/Lüxem (Samstag, 6. April, 16.30 Uhr, Rasenplatz Lützkampen)
Die zweite Saisonniederlage in Ralingen wirft den souveränen Tabellenführer nicht um, denn der Vorsprung vor dem Tabellenzweiten aus Mehring beträgt noch 14 Punkte. Der Ausflug nach Lützkampen dürfte für die Meeth-Elf aber dennoch nicht zum Vergnügen werden. Die Eifeler hängen trotz der Auswärtssiege in Osburg und Irsch auf dem drittletzten Tabellenrang fest und brauchen im Abstiegskampf jeden Punkt. Das Hinspiel-Remis in Wittlich sollte für die Gäste Warnung genug sein.

SV Dörbach - SG Oberweis (Samstag, 6. April, 17 Uhr, Kunstrasen Dörbach)
Beide Teams befinden sich im Abstiegskampf, wobei die Situation für den Tabellenvorletzten aus Oberweis weitaus angespannter ist. Bei den Eifelern ging nach der Winterpause ein Ruck durch die Mannschaft. Gegen Krettnach und Irsch gab es Remis, und im Ruwertal und in Mehring gelangen zwei Überraschungssiege. Mit dem gleichen Elan soll in Dörbach weiter um die rettenden Punkte gekämpft werden.
Bei den Salmtalern läuft es derzeit weniger gut. Die Jung-Elf wartet seit vier Spielen vergeblich auf einen Sieg.

SV Krettnach - SG Zell (Samstag, 6. April, 17.15 Uhr, Rasenplatz Niedermennig)
Unter Neu-Coach August Schlotter schwang sich Zell bis auf den vierten Tabellenrang empor, und nach dem 5:1 in Laufeld wurde an der Mittelmosel Entwarnung im Abstiegskampf gegeben. Wegen eines Nasenbeinbruchs wird Winter-Neuzugang Andre Benzarti im Tälchen fehlen.
Sieben Punkte weniger hat Krettnach auf dem Konto, das nach der Winterpause mit durchwachsenen Ergebnissen (ein Sieg, drei Niederlagen, ein Remis) noch in seichten Tabellengewässern dümpelt. In Zell gelang der Tälchen-Elf im Hinspiel immerhin ein 2:1-Sieg.

SG Auw - SG Ralingen (Samstag, 6. April, 18 Uhr, Rasenplatz Stadtkyll)
Ohne Mittelfeldspieler Thomas Schweyen, der sich beim 5:1-Sieg gegen Leiwen eine Fußverletzung zuzog und wohl für den Rest der Saison ausfällt, muss Auw sein Heimspiel gegen Ralingen bestreiten. Die Eifeler zeigten zuletzt Licht und Schatten und brauchen für die Endabrechnung im Abstiegskampf jeden Punkt.
Auch die SG Ralingen ist noch nicht aus dem Schneider, konnte aber mit dem 3:1-Überraschungscoup gegen Wittlich ein Ausrufezeichen setzen. Im Hinspiel blieben die Punkte an der Sauer.

SV Mehring II - SV Föhren (Sonntag, 7. April, 14.30 Uhr, Kunstrasen Mehring)
Zu Hause pfui, auswärts hui. Der Zickzackkurs bescherte dem Tabellenzweiten aus Mehring Heimpleiten gegen Zell und Oberweis und Auswärtserfolge in Leiwen und Ralingen. Gegen Föhren will Trainer Jörg Roos aber die schwarze Heimserie beenden, zumal noch eine Rechnung aus dem 1:2 im Hinspiel offen ist. Föhrens Weg in sichere Tabellenzonen wurde durch die 0:1-Heimniederlage gegen Landscheid unterbrochen.

SG Irsch - SV Konz (Sonntag, 7. April, 14.30 Uhr, Rasenplatz Schoden)
In der Jugendspielgemeinschaft marschieren beide Clubs gemeinsam, aber am Sonntag bestimmt die Rivalität das Derby an der Saar. Beide Vereine haben nichts zu verschenken, besonders Konz ringt als Viertletzter um jeden Zähler. Während die Dawen-Elf beim 2:1 gegen Ruwertal in die Siegspur zurückkehrte, wartet Irsch seit drei Spieltagen auf einen Sieg. Auch die beiden Heimbegegnungen gegen Leiwen und Großkampen gingen verloren. Im Hinspiel schenkte Irsch den Konzern beim 6:2 aber ein halbes Dutzend Tore ein.

SG Laufeld - SG Landscheid (Sonntag, 7. April, 15 Uhr, Rasenplatz Niederöfflingen)
Trotz beeindruckender moralischer Verfassung wird es für Schlusslicht Laufeld immer enger. Dem Zwischenhoch mit dem Sieg in Osburg folgte die 1:5-Ernüchterung gegen Zell. Im Heimspiel gegen Landscheid geht es nun ums Eingemachte. Die Gäste reisen als bester Aufsteiger in Niederöfflingen an und gewannen das Hinspiel klar mit 3:0. J.W.