Tarforst schafft den Befreiungsschlag in Mülheim-Kärlich

Tarforst schafft den Befreiungsschlag in Mülheim-Kärlich

Hopp oder Top: Die spannensten Fragen drehen sich in der Rheinland-Liga nur noch um den Abstieg. Tarforst verschafft sich mit einem Auswärtssieg etwas Luft und auch Malberg schafft wenigsten ein Unentschieden.

TuS Mayen - SG Kyllburg 1:3 (0:1)"Das war ein absolut verdienter Sieg", resümiert SG Trainer Dieter Krütten. Man habe das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute beherrscht, erklärt er und spricht von einer überraschenden Dominanz seines Teams. Durch drei wunderschöne Tore von Mayer-Nosbüsch (37.), Schwandt (78.) und Valerius 82.) gehe der Sieg auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Krütten sah ein faires Spiel beider Mannschaften. Bereits am Dienstag tritt Kyllburg im Nachholspiel gegen die TuS Koblenz II an und hat die Gelegenheit die gute Spätform zu bestätigen. SG Kyllburg: Plei - Schmitt, Schwarz, Esch, Berscheid - Reinhard (76. Peters), Heinz (87. Thielen), Schwandt, Kolling, Valerius - Mayer-Nosbüsch (88. Berg) Tore: 0:1 (37.) Nosbüsch, 1:1 (49.) Marx, 1:2 (78.) Schwandt, 1:3 (82.) Valerius Schiedsrichter: Zuschauer: 180SG Malberg - TuS Mosella Schweich 2:2 (0:0)"Mit dem Punkt sind wir zufrieden", erklärt Eric Schroeder. Man sei personell geschwächt nach Malberg gefahren und habe bereits in der 29. Minute Mittelfeldspieler Maximilian Gäbler wegen eines Bänderrisses auswechseln müssen. Generell sah Schroeder ein "sehr ruppiges" Spiel. "Wir lagen zwei Mal hinten und sind immer wieder ins Spiel zurückgekommen", erklärt er. Das habe die Stimmung zusätzlich aufgeheizt. "Ich bin froh, dass wir sonst ohne Verletzte rausgekommen sind." Schweich: Wedekind - Bjelanovic, Casel, Bickelmann, Ossen - Gäbler (29. Omayrat), Quary, Schneider (56. Oltmanns), Beaudouin (89. Kirchen) - Reis, Schleimer Tore: 1:0 (49.) Löb, 1:1 (58. ET) Kotka, 2:1 (75.) Löb, 2:2 (90.) Ossen Schiedsrichter: Luca Schlosser (Stahlhofen) Zuschauer: 150SG Mülheim-Kärlich - FSV Trier-Tarforst 2:4 (1:1)Es sei am Ende ein glücklicher, aber verdienter Sieg gewesen, sagt FSV-Trainer Patrick Zöllner. Besonders in der Anfangsphase habe man Glück gehabt. "Wir hatten zu Beginn Probleme mit dem Platz und hätten schon 2:0 zurückliegen können", resümiert Zöllner. In der 40. Minute sei dann schließlich doch der hochverdiente Führungstreffer für Mülheim-Kärlich gefallen. Der Gegner habe man bereits fünf Minuten später durch ein Tor von Lauritz Meis ausgleichen können. Nachdem man in der 60. Minute, durch einen Elfemeter, in Rückstand geraten war, begann die Aufholjagd der Tarforster. "In der Schlussphase haben wir eine tolle Moral gezeigt", zeigt Zöllner sich zufrieden. "Wir wollten noch einmal alles geben und haben das Letzte aus uns rausgeholt." Dominik Lay erzielte den 2:2-Ausgleichstreffer in der 74. Minute. Den Führungstreffer erzielte Patrick Kasel dann in der 81. Minute, ehe Florian Weirich mit dem Schlusspfiff sogar noch auf 2:4 (90.) erhöhen konnte. FSV Trier-Tarforst: Wintersig - Lehnen (46. Fleck), Gorges, Lay, Cartus (83. Yalcin) - Castello, Weirich, Meis (65. Schumacher), Spruck, Heitkötter - Kasel Tore: 1:0 (40.) Wans, 1:1 (45.) Meis, 2:1 (60.) Pistono, 2:2 (74.) Lay, 2:3 (81.) Kasel, 2:4 (90.) Weirich Schiedsrichter: Dirk Huster (Kasdorf) Zuschauer: 79SG Bad Breisig - SV Morbach 1:3 (0:3)"Die erste Hälfte war die beste Halbzeit, die ich von meiner Mannschaft bis jetzt gesehen habe", zeigt sich Morbachs Trainer Bernd Schreiber nach dem 1:3-Erfolg seiner Mannschaft in Bad Breisig zufrieden. "Wir haben das Spiel sehr früh in die Hand bekommen und bereits nach einer Viertelstunde verdient geführt", erklärt Schreiber weiter. Bereits in der 32. Minute sorgte Morbachs Verteidiger Mario Görgen für die 3:0-Führung. Nach dem Seitenwechsel kam Bad Breisig dann besser ins Spiel und konnte durch einen Strafstoß in der 60. Minute auf 1:3 verkürzen. "Der Elfmeter hat uns eine Viertelstunde aus dem Tritt gebracht", erklärt Schreiber. "Bad Breisig kam vermehrt zu Chancen und hätte das ein oder andere Tor machen können." Auf Grund der starken ersten Hälfte sei der Sieg, auch in dieser Höhe, vom Gegner als Verdient bezeichnet worden. Im Rheinlandpokal-Halbfinale geht es für Morbach am Mittwoch zu Hause gegen Salmrohr. "Wir haben natürlich mitbekommen, dass Salmrohr zuletzt eine leichte Krise hatte", erklärt Schreiber. Salmrohr gehe als Favorit ins Spiel und habe den Druck das Spiel zu gewinnen. "Wir freuen uns einfach nur auf ein schönes Fußballspiel. Wir haben nichts zu verlieren." SV Morbach: Borschnek - Wild, Petry, Stüber, Görgen - Weber H., Schneider (61. Schlag), Weber. J. (46. Dagiannopoulos), Knöppel (73. Müllers) - Galle, Brandscheid Tore: 0:1 (5.) Galle, 0:2 (16.) Görgen, 0:3 (32.) Knöppel, 1:3 (60.) Rieder Schiedsrichter: Richard Kochanetzki (Koblenz) Zuschauer: 60SG Ellscheid/S/S/U/G - Spvgg Burgbrohl 1:2 (1:1)Im Spiel gegen den Tabellenführer hat sich die zuletzt unglückliche SG Ellscheid (SG Alfbachtal) gut verkauft. "Wir wollten nach dem 0:6 eine Reaktion sehen, das Ergebnis war zweitrangig", sagte Jörg Stölben, gemeinsam mit Uwe Schüller gleichberechtigter Trainer der SG. Diese Reaktion hätte sogar zu einem Unentschieden oder mehr reichen können. "Wir hatten wieder Pech im Abschluss und sind dann leider durch individuelle Fehler wieder auf die Verliererstraße geraten." Ellscheid war 1:0 in Führung gegangen (Jan Fritz nach Doppelpass mit Patrick Trampert, 28.), kassierte dann kurz vor der Halbzeit den Ausgleich. Das 1:2 fiel nach 74 Minuten. "Der Sieg von Burgbrohl war am Ende glücklich. Ein Unentschieden wäre vielleicht verdient geswesen", so Stölben.SG Ellscheid: A. Sicken - Gräfen (42. Hilgers), Osiewacz, Schmitz, C. Sicken - Schweisel (75. Sausen), Diederichs (78. Habscheid), Fritz - Hamper, Trumm - TrampertTore: 1:0 (28.) Jan Fritz, 1:1 (43.) Damir Mrkalj, 1:2 (74.) Pawel KlosSchiedsrichter: Michael Müller (Wellen)Zuschauer: 140TuS RW Koblenz II - Eintracht Trier II 2:1 (1:0)"Das war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel", resümiert Eintracht Co-Trainer Kurt Budzisch. "Beide Teams haben sich über weite Strecken neutralisiert. Das 1:0 (36.) fiel aus dem Gewühl raus. "Einem Koblenzer Spieler fiel im Strafraum der Ball vor die Füße und der Spieler konnte aus wenigen Metern einschieben." Nach dem Seitenwechsel kamen die Trierer besser ins Spiel und riskierten mehr. Kevin Arbeck hatte in 58. Minute den Ausgleich auf dem Fuß. "Der Koblenzer Keeper parierte glänzend", stellt Budzisch fest. In der 60. Minute erneut Arbeck: Mit einem Schuss von der Strafraumgrenze.Eintracht Trier II: Strellen - Thieser, Mohsmann F., Braun, Mohsmann R. - Arbeck, Sehovic (62. Hartmann), Bukoshi (53. Cordier), Weins, Saim - Aliu Tore: 1:0 (36.) Unbekannt, 2:0 (63.) Unbekannt, 2:1 (83.) ArbeckSchiedsrichter: Fabian Schneider

Mehr von Volksfreund