1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Torwart rettet das Morbacher Remis

Torwart rettet das Morbacher Remis

"Mit dem Punkt müssen wir sehr zufrieden sein", sagte ein sichtlich enttäuschter Morbacher Trainer Thorsten Haubst nach dem 1:1 (0:1) seiner Mannschaft gegen die Spvgg. Burgbrohl. Den Punkt hatten die Hunsrücker Schlussmann Sascha Elß zu verdanken, der bester Mann auf dem Platz war.

Morbach. Bei 26 Grad im Schatten - und Schatten gab es auf dem Feld natürlich nicht - war am Sonntag Sommerfußball zu befürchten. Und den gab es zunächst auch für die Zuschauer. Der erste Aufreger der Partie war allerdings umsonst, denn der Hechtkopfball von Jörg Jenke an den Morbacher Pfosten wurde wegen Abseits zurückgepfiffen. Diese Aktion schien aber ein Weckruf zu sein.
Kurz danach spazierte Martin Zerwas durch den Strafraum der Gastgeber, scheiterte aber an Elß. Es wurde nun ingesamt etwas munterer. Ein Freistoß von Andre Thom wurde von Burgbrohls Torwart Michael Berg an die Latte gelenkt, dann rettete erst Elß gegen den allein vor ihm auftauchenden Ivan Bossauer, dann holte Oleg Tintor den Nachschuss von der Linie.
In der 45. Minute folgte dann die verdiente Führung für die Gäste, als Bossauer einen Lattenabpraller über die Linie drückte.
Mit dem Wiederanpfiff schien die Wende zu kommen. Aber der tolle Treffer, mit dem Thom aus fast 30 Metern den Ausgleich erzielte, erwies sich lediglich als Strohfeuer. "Wir haben nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen hatten", sagte Trainer Haubst, "wir sind nie richtig in die Zweikämpfe gekommen und haben insgesamt in der Defensive sehr unsicher agiert." So sah sich Elß von seinen Vorderleuten oft im Stich gelassen. Gegen Saooud Yousuf (60. Minute) rettete er in höchster Not. Glück hatte er, als Zerwas sechs Meter vor dem Tor freistehend den Ball nicht traf und bei einem Seitfallzieher von Krämer. Dabei hatte sich der junge Schlussmann schon bei der konzertierten Aktion mit Tintor im ersten Abschnitt an der Schulter verletzt. In der Schlussphase hatten beide Teams noch einmal ihre Möglichkeiten, aber das strukturiertere Spiel zeigte schließlich Burgbrohl, das mit langen Bällen die schlecht postierte Abwehr der Gastgeber immer wieder aushebeln konnte. wir