Fußball Ex-Profi wird Spielertrainer in der A-Liga

Region · Fußballpersonalien: Wer beim SV Trier-Irsch Coach wird, welcher Oberligist einen Aderlass verkraften muss und was sich in den Kreisklassen tut.

  Seine langjährige Erfahrung aus der Dritt- und Viertklassigkeit bringt Sebastian Szimayer (links, hier im Duell mit Salmrohrs Rasheed Eichhorn) in der neuen Saison beim SV Trier-Irsch ein.

Seine langjährige Erfahrung aus der Dritt- und Viertklassigkeit bringt Sebastian Szimayer (links, hier im Duell mit Salmrohrs Rasheed Eichhorn) in der neuen Saison beim SV Trier-Irsch ein.

Foto: Sebastian J. Schwarz/sjs / Sebastian J. Schwarz

Auf der Suche nach einem neuen Trainer ist der SV Trier-Irsch in der unmittelbaren Nachbarschaft fündig geworden: Sebastian Szimayer, aktuell noch in Diensten des Rheinlandligisten FSV Tarforst, kommt im Sommer zum A9-Ligisten. Dort tritt er die Nachfolge des aktuellen Spielertrainergespanns Tobias Spruck/Philipp Hermes an und soll auch noch auf dem Platz mitwirken. „Philipp will aus familiären Gründen aufhören, ist kürzlich zum zweiten Mal Vater geworden, und Tobi hat uns signalisiert, dass er nach fünf Jahren mal eine Fußball-Pause braucht. Sie stehen uns deshalb dann weder als Spieler noch als Trainer zur Verfügung“, berichtet Abteilungsleiter Oliver Briesch. Mit beiden hätte er gerne über die Saison hinaus verlängert. Schließlich ist der Aufschwung in Irsch – nach dem Aufstieg vor eineinhalb Jahren belegt man aktuell als Sechster einen guten Mittelfeldplatz – nicht zuletzt an ihnen festzumachen. Mit dem in Tarforst lebenden Ex-Profi Szimayer habe man „vertrauensvolle Gespräche geführt“ und direkt gemerkt, dass „die Chemie zwischen uns passt“, so Briesch.