1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Trier/Koblenz: Fußballverband sagt bis mindestens 20. April alles ab

Coronavirus : Fußball: Spielpause jetzt bis 20. April – UPDATE: Clubspitze von Eintracht Trier tagt am Wochenende

Das kommt nicht überraschend: Nachdem der Spielbetrieb im Fußballverband Rheinland (FVR) wegen der Corona-Krise zunächst bis 31. März ausgesetzt worden war, wurde die Pause nun bis vorerst 20. April verlängert. Am Wochenende berät die Spitze von Eintracht Trier über die neue Lage.

Hintergrund ist, dass sich die Corona-Krise in Rheinland-Pfalz und ganz Deutschland verschärft hat. Daher hat der FVR mit dem Deutschen Fußball-Bund und dem Fußball-Regional-Verband Südwest nun entschieden, die Generalabsage zu verlängern. Dies betrifft nach wie vor sämtliche Spielklassen und Pokalwettbewerbe der Herren, Frauen, Jugend und des Ü-Fußballs auf Sportplätzen im Freien sowie sämtliche Wettbewerbe in der Halle. Die Sportschule Oberwerth ist bis einschließlich 30. April geschlossen.

„Wir haben damit gerechnet, dass die Pause ausgedehnt wird“, sagte Horst Brand, Sportvorstand bei Fußball-Oberligist Eintracht Trier, am Donnerstag zum TV. Am Wochenende werde sich die SVE-Spitze mit dem Trainerteam zusammensetzen, um über das weitere Vorgehen zu beraten. Angedacht ist, den Spielern neue individuelle Trainingspläne an die Hand zu geben.

Die Bezahlung der Spieler sei derweil trotz der Zwangspause nicht gefährdet. Brand: „Die Spieler bekommen ihr Geld, das werden wir ihnen auch am Wochenende sagen.“ Um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein, habe sich der Verein auch mit dem Thema Kurzarbeitergeld auseinandergesetzt. Brand: „Da ist aber noch keine Entscheidung getroffen worden.“

Eintracht-Trainer Josef Cinar geht derweil davon aus, dass es in Deutschland auch bald eine Ausgangssperre geben wird. „Dann wird es auch mit individuellem Training schwierig“, sagte der Coach, der zugibt: „Im Moment ist es schwierig, an Fußball zu denken.