| 21:53 Uhr

Triererin Henning vor großem Debüt

Josephine Henning. Foto: dpa
Josephine Henning. Foto: dpa

Knapp ein Jahr vor der Weltmeisterschaft im eigenen Land nimmt der Kader der deutschen Frauen-Nationalmannschaft erste Formen an. Bundestrainerin Silvia Neid nominierte am Dienstag 20 Spielerinnen für das Länderspiel gegen Kanada am 15. September in Dresden (18 Uhr/ARD) und gab damit einen Ausblick auf das Aufgebot für die WM 2011.

Mit von der Partie im Rudolf-Harbig-Stadion werden die U-20- Weltmeisterinnen Alexandra Popp (FCR 2001 Duisburg) und Kim Kulig (Hamburger SV) sein. Ohne Länderspielerfahrung in der A-Mannschaft ist nur Innenverteidigerin Josephine Henning vom 1. FFC Turbine Potsdam. Sie ist in Trier aufgewachsen und hat das Fußballspielen beim TuS Issel gelernt. Außerdem spielte sie für die JSG Zewen-Igel. Nominiert für die Nationalmannschaft war Henning schon einmal: Das für den 22. April geplante Spiel gegen Schweden musste aber wegen der Aschewolke über Europa abgesagt werden.

Gegen Kanada könnte sie nun ihr Debüt im Nationalteam geben. Die Chancen stehen gut - auch, weil Innenverteidigerin Annike Krahn vom FCR 2001 Duisburg wegen ihres Kreuzbandrisses noch länger ausfällt. Trainerin Neid will nicht nur in der Defensive nach Alternativen Ausschau halten.

Kurzpässe

Triererin Henning vor großem Debüt

Knapp ein Jahr vor der Weltmeisterschaft im eigenen Land nimmt der Kader der deutschen Frauen-Nationalmannschaft erste Formen an. Bundestrainerin Silvia Neid nominierte am Dienstag 20 Spielerinnen für das Länderspiel gegen Kanada am 15. September in Dresden (18 Uhr/ARD) und gab damit einen Ausblick auf das Aufgebot für die WM 2011. Mit von der Partie im Rudolf-Harbig-Stadion werden die U-20- Weltmeisterinnen Alexandra Popp (FCR 2001 Duisburg) und Kim Kulig (Hamburger SV) sein. Ohne Länderspielerfahrung in der A-Mannschaft ist nur Innenverteidigerin Josephine Henning vom 1. FFC Turbine Potsdam. Sie ist in Trier aufgewachsen und hat das Fußballspielen beim TuS Issel gelernt. Außerdem spielte sie für die JSG Zewen-Igel. Nominiert für die Nationalmannschaft war Henning schon einmal: Das für den 22. April geplante Spiel gegen Schweden musste aber wegen der Aschewolke über Europa abgesagt werden. Gegen Kanada könnte sie nun ihr Debüt im Nationalteam geben. Die Chancen stehen gut - auch, weil Innenverteidigerin Annike Krahn vom FCR 2001 Duisburg wegen ihres Kreuzbandrisses noch länger ausfällt. Trainerin Neid will nicht nur in der Defensive nach Alternativen Ausschau halten.