Tschüss, Aufstiegstraum! Hallo, Klassenerhalt?

Tschüss, Aufstiegstraum! Hallo, Klassenerhalt?

Der FSV Salmrohr hat sich mit einer 0:3-Pleite beim TuS Mechtersheim am Samstag endgültig aus dem Titelrennen verabschiedet. Mehring hat mit einem starken 4:2 gegen Völklingen den drittletzten Tabellenplatz verlassen und bessere Chancen auf den Verbleib in der Oberliga. Das Spiel musste wegen des Einsatzes eines Rettungshubschraubers nach einer schweren Verletzung eines Spielers unterbrochen werden.

TuS Mechtersheim - FSV Salmrohr 3:0 (2:0)Ein Ziel ist gestrichen. Realistisch gesehen hat Salmrohr nun nur noch äußerst geringe Chancen, den Titelaspiranten SVN Zweibrücken einzuholen. Nach der 0:3-Klatsche am Samstag auswärts beim TuS Mechtersheim und den beiden Partien zuvor (0:0 in Saarbrücken, 0:2 zu Hause gegen Zweibrücken selbst) hängt Salmrohr nun acht Punkte hinter den Pfälzern aus Zweibrücken-Niederauerbach - sie gewannen 3:1 gegen Saarbrücken. Nun geht es für den FSV und einen zunächst enttäuschten Trainer Patrick Klyk nur noch um ein großes Ziel in dieser Saison: den Rheinlandpokal. Das Halbfinale steigt am kommenden Mittwoch, 1. Mai, in Morbach. Nebenbei soll aber auch der zweite Tabellenplatz gefestigt werden. "Es reicht diese Saison halt nicht, aber wir haben doch sonst eine sehr gute Runde gespielt. So eine Woche wie die Letzte passiert dann auch mal", sagt Klyk, der den Druck, der auf den Spielern lastete, natürlich erkannt hat. Das Spiel am Samstag bezeichnete Klyk im Nachhinein als "unterirdisch". "Wir waren chancenlos. Mechtersheim hat uns von der ersten bis zur letzten Minute den Schneid abgekauft", sagte der Trainer. Die Gastgeber aus Mechtersheim kämpften um jedes einzelne Tor, gaben alles, um die Punkte gegen den Abstieg zu Hause zu behalten. Dabei hatte sich der FSV zwei der drei Tore durch Standards gefangen - wie so oft in dieser Saison. Das 1:0 (23. Minute) folgte nach einem Ballverlust der Salmrohrer. Kurz vor der Pause passierte dann nach einer Ecke das psychologisch denkbar ungünstige 2:0. Beide Male hatte Florian Hornig von Mechtersheim getroffen. Für den Endstand sorgte Julian Scharfenberger fünf Minuten vor Ablauf der 90. Minute - nach einem Freistoß. Salmrohr: Grub - Hohns, Meschak (66. Petersch), Kühne, Schraps - Bauer, Mees (59. Schroeder), Makiadi (46. Mertinitz), Schulz, Adrian - Baier Tore: 1:0/2:0 (23./45.) Florian Hornig, 3:0 Julian Scharfenberger Schiedsrichter: Patrik Meisberger (Schmelz) Zuschauer: 100SV Mehring - SV Röchling 06 Völklingen 4:2 (3:0)Ein wichtiger Sieg mit einem großen Aber: Mehring hat am Sonntag zu Hause auf der Lay gegen Völklingen 4:2 gewonnen und sich damit vom drittletzten Tabellenplatz gelöst. Damit steigen die Chancen auf den Klassenerhalt der Mehringer deutlich. Das Spiel musste zwischenzeitlich allerdings unterbrochen werden: SVM-Verteidiger Isaac Ageman hatte sich bei einem Zusammenprall mit Völklingens Giuseppe Vituzzi etwa in der 35. Minute schwer im Gesicht verletzt, ein Rettungshubschrauber musste auf dem Platz landen und ihn in ein Trierer Krankenhaus fliegen. Vorläufige Diagnose: Jochbeinbruch. Während der Behandlung wurde die Halbzeitpause vorgezogen, nach dem Start des Hubschraubers wurden die restlichen Minuten der ersten Halbzeit nachgespielt und die Mannschaften wechselten sofort die Seiten.Das Spiel gewann Mehring am Ende hochverdient. Der noch Verletzte Spielertrainer Dino Toppmöller lobte ausdrücklich ein "sensationelles Spiel" der Mehringer. "Die Mannschaft hat genau die Leistung gezeigt, die gefordert war. Wir haben uns durch nichts beirren lassen", so Toppmöller. Auch nicht durch die tragische Verletzung, die das Spiel natürlich getrübt habe.Die Mannschaft war in Topform. Allein Ahmed Boussi hatte sieben bis acht große Möglichkeiten und hätte eigentlich einen Treffer vedient gehabt. Die Tore für Mehring schossen Mario Kön, zweimal André Weinberg und Simon Monzel. SV Mehring: Basquit - J. Diederich, Kohl, Ageman (35. Lorenz), Eifel - Kön, Ting - Weinberg (75. L. Müller), Kohlei (67. Bradasch) - Boussi, Monzel Tore: 1:0 (9.) Mario Kön, 2:0/3:0 (44./45.) André Weinberg, 3:1 (45.+5) Sebastian Boehm, 4:1 (73.) Simon Monzel, 4:2 (78.) Christopher Wendel Schiedsrichter: Philipp Schmitt (Rockenhausen) Zuschauer: 330

Mehr von Volksfreund