1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Überraschung in der Kreisliga B Mosel/Hochwald

Thalfang : Punkt beim neuen Spitzenreiter entführt

Kreisliga B Mosel/Hochwald: Schlusslicht FC Züsch überrascht mit 2:2-Unentschieden beim TuS Reinsfeld.

Die Vorzeichen vor dem Nachholspiel in der Kreisliga B Mosel/Hochwald des TuS Reinsfeld gegen den FC Züsch-Neuhütten-Damflos waren klar verteilt: Der Aufsteiger aus Reinsfeld stand mit einem Punkt und einem Spiel weniger als der Tabellenführer aus Bekond auf Platz zwei, Züsch hingegen auf dem letzten Tabellenplatz. Das Spiel wurde jedoch enger als gedacht.

90 Sekunden dauerte es, bis die  Mehrzahl der 100 Zuschauer auf der Sportanlage in Thalfang – der Kunstrasen diente als Ausweichort – den ersten Treffer der Heimmannschaft bejubeln durften: Die Züscher Abwehr leistete sich einen gravierenden Fehler und spielte den Ball direkt in den Fuß des Reinsfelder Torjägers Nils Hemmes. Dieser leitete den Ball weiter zu Thomas Eibel, der dem Keeper keine Chance ließ. Es dauerte einige Minuten, bis sich der Gast von diesem Schock erholen konnte. Reinsfeld war in dieser Phase wacher und dominierte das Spiel – es schien zu dieser Zeit so, als würde es eine deutliche Angelegenheit werden.

Reinsfeld kam in den Minuten acht, elf und 16 zu Großchancen, doch Tim Schäfer, Nils Hemmes und Thomas Eibel konnte diese nicht nutzen.

Der TuS dominierte das Spiel. Umso überraschter war man in der 18. Minute: Nach ihrem ersten schnellen und durchdachten Angriff wurde Johannes Nisius freigespielt, der zum 1:1 in die rechte untere Ecke vollendete. Beirren ließ sich Reinsfeld davon jedoch nicht – bereits vier Minuten später gewann Maximilian Becker einen Ball im Mittelfeld und schickte Nils Hemmes auf die Reise. Dieser war wieder einmal zu schnell für die Abwehr und flankte in die Mitte, wo Tim Schäfer den Ball nur über die Linie drücken musste – 2:1. In der Folge wurde das Spiel immer umkämpfter, Chancen waren Mangelware und wurden, wenn vorhanden, nicht genutzt.

Dann kamen die Minuten 42 bis 45, die das Spiel in eine andere Richtung lenken sollten: Zunächst wusste sich der Reinsfelder Christoph Schirra gegen den durchgebrochenen Philipp Stüber nur mit einem Foul zu helfen und wurde hierfür vom guten Schiedsrichter Ralf Werwie zu Recht vom Platz gestellt. Nur drei Minuten später schien Züsch aus dieser zahlenmäßigen Überlegenheit Profit zu schlagen: Philipp Stüber überspielte mit einem Ball die in dieser Situation unachtsame Abwehr und schickte Fabian Becker auf die Reise, der den Ball über den Torhüter zum 2:2 ins Netz hob. Dies war gleichzeitig der Schlusspunkt einer  turbulenten ersten Halbzeit.

Diesen Schwung konnten die Teams jedoch nicht mit in die zweiten 45 Minuten nehmen. Die Züscher Überzahl wurde nicht deutlich, weiterhin hatte Reinsfeld mehr Spielanteile. Die Räume für Konter wurden vom Tabellenschlusslicht nicht konsequent genug genutzt. Außer einer Großchance von Philipp Stüber in der 51. Minute war nicht viel Verkehr vorm Reinsfelder Tor.

Die Heimmannschaft hatte ein Chancenplus, doch weder Nils Hemmes nach einem Eckball (58.), noch Maximilian Becker (60. Minute) konnten die Führung wiederherstellen. Auch, wenn der Aufsteiger die bessere Mannschaft war, fehlte die letzte Durchschlagskraft im Abschluss. Ein Tor lag nicht wirklich in der Luft und fiel auch bis zum Ende nicht mehr.

Mit diesem 2:2 konnte Reinsfeld trotz einer kompletten dezimierten Halbzeit nicht zufrieden sein, war man doch über die gesamten 90 Minuten hinweg die bessere Mannschaft gewesen. Trotzdem übernahm das Team von Trainer Edwin Michels aufgrund des besseren Torverhältnisses die Tabellenführung.

In der nächsten Woche empfängt man die Zweitvertretung der SG Hochwald Zerf. In Züsch wird man mit einem Punktgewinn gegen den Krösus durchaus zufrieden sein. Die nächste Chance hierzu bekommt man nächsten Sonntag beim Hermeskeiler SV.